Gastromeile auf dem Friedensplatz nimmt Formen an

XXL-Pizzen und Co.

Der Paritätische Verband verlässt den Friedensplatz. Die Geschäftsstelle ist ab Dezember am Ostenhellweg/Ecke Moritzgasse untergebracht. Das bedeutet: noch mehr freie Fläche am Friedensplatz. Dort soll nun eine neue Gastromeile entstehen. Wir verraten, was geplant ist.

DORTMUND

, 26.04.2016, 18:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Seit März 2015 werden XXL-Pizzen am Friedensplatz serviert.

Seit März 2015 werden XXL-Pizzen am Friedensplatz serviert.

Der alte Mietvertrag des Paritätischen Verbandes am Friedensplatz läuft Ende Januar 2017 aus. Dann wird im Parterre, dort, wo jetzt noch die Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen zu finden ist, reichlich Platz frei für die Neuansiedlung weiterer Gastronomien.

Hauseigentümer Ernst Claußmeyer, Geschäftsführer der Olympia Gruppe in Dortmund, zu der das Immobilien-Unternehmen Claußmeyer gehört, hat für eine Neuanmietung aus dem gastronomischen Bereich insgesamt drei höchst interessierte Kandidaten aus dem Bereich der boomenden Systemgastronomie.

Entschieden hat er sich noch nicht, ob in Nachbarschaft zur „L‘Osteria“, die im letzten Jahr unter Claußmeyers Vermietung am Friedensplatz/Ecke Betenstraße/Olpe eröffnete, künftig Steaks, Burger oder Asiatisches serviert werden.

Auch für das frühere Eiscafé, direkt neben der Pizza-Schmiede „L‘Osteria“ sucht Ernst Claußmeyer noch einen Nachfolger. Statt Eis könnte es dort künftig Cocktails & Co. geben. Für das leerstehende Lokal interessiert sich der Betreiber einer After-Work-Bar. Im kommenden Jahr also wird sich das Straßenbild am Friedensplatz gründlich gewandelt haben. Claußmeyers Traum von einem neuen Gastro-Schwerpunkt in der Innenstadt geht damit in Erfüllung.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt