Curry statt Gyros: Neue Fusion Kitchen in Dortmunds Innenstadt eröffnet

Gastronomie in Dortmund

Viele Imbisse haben die Pandemie nicht überlebt, aber immer wieder wagen andere auch die Neueröffnung. Auf der Hohe Straße in Dortmund gibt es zum Beispiel nun Curry statt Gyros.

Dortmund

, 27.05.2021, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Indafi Curry hat am Anfang des Monats auf der Hohestraße eröffnet.

Indafi Curry hat am Anfang des Monats auf der Hohestraße eröffnet. © privat

Wo sich einst der Gyros-Spieß drehte, gibt es von nun an Currys und mehr - nämlich in der Hohestraße 73 in Dortmund. Vor rund drei Monaten musste der griechische Mykonos-Grill schließen, aber seit Anfang des Monats ist ein neues Geschäft an Ort und Stelle.

Corona? „Lebensmittel und Essen gehen immer“

Bei Indafi Curry gibt es einen Mix aus afghanischem und indischem Essen. Eine Kombination, die auf den Eigentümer Navidullah Ishaq zurück geht. Er selbst stammt aus Afghanistan, hat aber nach seiner Ankunft in Deutschland die indische Kultur und Küche kennen gelernt - „und die Gerichte gefallen mir sehr gut.“

Entsprechend vertraut dürfte das Menü für Liebhaber der zentralasiatischen Küche sein: Ishaq bietet beispielsweise Tandoori oder Currys an, aber auch Kofta, Suppen und Wraps.

Jetzt lesen

Das Risiko, mitten in einer Pandemie eine Gastronomie zu eröffnet, stuft der Eigentümer nicht allzu hoch ein, denn: „Lebensmittel und Essen gehen immer“, sagt er.

Stammkunden gewonnen - jetzt braucht er Mitarbeiter

Auch mit der Resonanz nach dem ersten Monat ist Ishaq zufrieden, er habe sogar schon einige Stammkunden gewinnen können. Man könne zwar nicht genau kalkulieren aufgrund der Pandemie, aber er hofft, bald schon wachsen zu können.

Denn noch steht der Eigentümer allein im Laden und kocht auch selbst. Nun sollen die ersten Mitarbeiter kommen.

Lesen Sie jetzt