Geisterfahrer auf der Ruhrallee

DORTMUND Ein 23-Jähriger aus Bochum ist am Samstag als Geisterfahrer auf die Ruhrallee gefahren. Ein Opelfahrer konnte nicht mehr ausweichen - glücklicherweise entstand bei dem Unfall nur Sachschaden.

von Von Andreas Wegener

, 27.08.2007, 14:43 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ersten Ermittlungen zufolge ist der Unfallverursacher gegen 1 Uhr mit seinem Ford Fiesta auf das Shell-Tankstellengelände hinter dem Rheinlanddamm gefahren und hat es in Richtung Innenstadt wieder verlassen. Während ein Fiatfahrer dem Geisterfahrer gerade noch rechtzeitig auswich, konnte ein nachfolgender Opelfahrer den Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

"Während der Unfallaufnahme verweigerte der 23-Jährige weitere Angaben zum Hergang", erklärte ein Polizeisprecher. Die Beamten fanden in seinem Wagen leere Tablettenschachteln - wegen des Verdachts auf Medikamentenmissbrauch stellten die Polizisten den Führerschein des Bochumers sicher und ordneten eine Blutprobe an. Beide Autos mussten abgeschleppt werden - es entstand Sachschaden von rund 10000 Euro.

Lesen Sie jetzt