Gelbe Tonne bleibt

DORTMUND Wenn die EDG ab 2008 wieder die Gelben Tonnen in Dortmund leert, können die rund 75.000 Müllbehälter des privaten Entsorgers Sulo vor den Haustüren stehen bleiben. Die EDG übernimmt sie von Sulo.

von Von Gaby Kolle

, 03.09.2007, 19:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Gelben Tonnen von Sulo werden von der EDG übernommen.

Die Gelben Tonnen von Sulo werden von der EDG übernommen.

„Wir werden die Tonnen kaufen“, teilte EDG-Sprecher Matthias Kienitz auf RN-Anfrage mit. „Das wird wesentlich geschmeidiger im Übergang, als wenn wir die Tonnen neu aufstellen und bekleben müssten.“ Ohnehin will die EDG das große Chaos beim Übergang des Auftrags vermeiden. Deshalb sitze man in partnerschaftlichen Verhandlungen mit Sulo, so der EDG-Sprecher.

Bei der neuen Tourenplanung für die Gelben Tonnen ab 2008 will die EDG sicherstellen, dass nicht ein Stadtbezirk durch den Übergang zum Jahreswechsel und die Feiertage beim 14-tägigen Leerungsrhythmus übergangen wird. „Der Vertragsübergang wird sicherlich fließend sein“, meint EDG-Sprecher Matthias Kienitz. Ein Bürgerbrief soll zur gegebenen Zeit noch offene Fragen klären, z.B. wo man künftig gelbe Säcke bekommt.

Wie berichtet, hatte sich die Stadttochter überraschend im Ausschreibungsverfahren des Dualen Systems Deutschland (DSD) gegen private Entsorger durchgesetzt, nachdem sie vor drei Jahren den Auftrag an Cleanaway/Sulo verloren hatte. Zurzeit wird auch über die mögliche Übernahme von Fahrzeugen mit Sulo verhandelt. Für die Leerung der gelben Tonnen sind rund 40 Jobs ausgeschrieben, für die sich auch Sulo-Mitarbeiter bewerben können.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt