Geldbuße für Attacke auf Weidenfeller

Torhüter sagte aus

Ein 22-Jähriger wurde wegen einer handfesten Attacke auf Borussia Dortmunds Torwart Roman Weidenfeller zu einer Geldbuße verurteilt. Dies entschied das Amtsgericht Unna am Mittwoch.

UNNA/DORTMUND

von dpa

, 06.04.2011, 17:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Roman Weidenfeller sagte am Mittwoch als Zeuge vor dem Amtsgericht Unna aus.

Roman Weidenfeller sagte am Mittwoch als Zeuge vor dem Amtsgericht Unna aus.

Auch an den anderen Gästen war die Auseinandersetzung nicht spurlos vorbei gegangen. „So etwas habe ich noch nie erlebt“, sagte eine 40-jährige Versicherungs-Angestellte. „Ich hatte eine richtige Schockstarre.“. Kurios: Der 22-jährige Angeklagte hatte überhaupt keine Ahnung, auf wen er damals eingeprügelt hat. Gestern hat er sich dann allerdings direkt an Weidenfeller gewandt: „Ich möchte mich entschuldigen, dass das so eskaliert ist.“ Den BVB-Keeper ließen die Worte kalt: „Ich nehme das zur Kenntnis.“. Die Gruppe um die beiden Angeklagten hatte Weidenfeller damals aufgefordert, sich einen anderen Tisch zu suchen. Als der Keeper nicht reagierte, flogen die Fäuste. Richterin Birgit Vielhaber-Karthaus wandte sich am Ende mit deutlichen Worten an die Angeklagten: „Sie sind aus einem nichtigen Anlass hochgegangen.“

Lesen Sie jetzt