Gelungener Börsenstart von Envio

25.09.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dortmund hat eine neues börsennotiertes Unternehmen. Der Name: Envio. Die auf Entsorgung von PCB-haltigen Transformatoren spezialisierte Firma am Hafen hat am Montag ein erfolgreiches Debüt an der Frankfurter Börse hingelegt. Am späten Nachmittag kostete die Aktie rund 3,50 Euro und lag damit deutlich über dem Ausgabepreis von 3,25 Euro. Envio-Vorstand Dr. Dirk Neupert (42) zeigte sich zufrieden. "Zurückhaltung bei den Anlegern konnten wir nicht feststellen. Viele Fonds sind auf Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen spezialisiert."

Envio (17 Mitarbeiter), die 2004 aus dem ABB-Konzern durch den Verkauf an Manager entstanden ist, zählt mit einem Emissionserlös von rund fünf Mio. zu den kleinsten Börsengängen in Deutschland. Mit dem Geld will Neupert das Werk ausbauen und eine neue Anlage in Südkorea errichten. ar

Seite 5: Gut im Geschäft

Lesen Sie jetzt