Gemeinden ziehen die Notbremse: Corona stoppt Weihnachts-Gottesdienste

Gottesdienste fallen aus

Deutschland ist im Lockdown. Das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben steht fast still. Jetzt haben auch Evangelische Gemeinden im Dortmunder Süden reagiert.

Aplerbeck

, 16.12.2020, 16:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
In vielen Gemeinden waren sogar Open-Air-Gottesdienste geplant. Jetzt kommt alles anders.

In vielen Gemeinden waren sogar Open-Air-Gottesdienste geplant. Jetzt kommt alles anders. © Jörg Bauerfeld

Es war alles bis aufs Kleinste geplant. Das Hygienekonzept stand und ein großer Teil der Gottesdienste an Heiligabend und an den Weihnachtsfeiertagen sollte auch an der frischen Luft stattfinden. Doch jetzt haben die Evangelischen Gemeinden im Stadtbezirk Aplerbeck die Notbremse gezogen.

Aufgrund der immer weiter steigenden Corona-Fallzahlen hat die westfälische Landeskirche eine Empfehlung herausgegeben. In der steht unter anderem:

„Die Evangelische Kirche von Westfalen hält es angesichts der gegenwärtigen und deutlich veränderten Lage – trotz der bisher bewährten Schutzkonzepte – für ein Gebot der Vernunft, auf Versammlungen von Menschen möglichst zu verzichten, um Menschen nicht zu gefährden.“

Und die Evangelischen Gemeinden im Stadtbezirk werden dieser Empfehlung folgen.

Evangelische Gemeinde Berghofen:

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie sagt die Evangelische Kirchengemeinde Berghofen alle Gottesdienste und Andachten mit sofortiger Wirkung und bis voraussichtlich 10. Januar ab.

Georgs-Kirchengemeinde (Aplerbeck, Sölde, Sölderholz, Lichtendorf):

Täglich sterben Hunderte Menschen an Covid-19, die Infektionszahlen mit dem Coronavirus steigen immer weiter an. Das Gebot der Stunde ist es, die Zahl der physischen Kontakte und damit möglicher Ansteckungen soweit wie möglich zu verringern. Schweren Herzens folgt deshalb die Georgs-Kirchengemeinde den Empfehlungen von Landeskirche und Kirchenkreis, alle Präsenzgottesdienste bis zum 10. Januar 2021 abzusagen.

Evangelische Gemeinde Schüren:

Auch hier werden alle Gottesdienste, darunter auch die zu Weihnachten, bis voraussichtlich zum 10. Januar abgesagt.

Lesen Sie jetzt