Georgsgemeinde Aplerbeck: Pfarrer verabschiedet sich

Abschied

Am Sonntag heißt es auf Wiedersehen sagen für Burkhard Möring-Plath. Schule, Altenarbeit und Gemeinde waren sein Ding. Viel Schönes hat er erlebt, aber es gibt auch traurige Geschichten.

Aplerbeck

, 30.08.2019, 17:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Georgsgemeinde Aplerbeck: Pfarrer verabschiedet sich

Burkhard Möring-Plath wird am Sonntag in den Ruhestand verabschiedet. © Jörg Bauerfeld

Mit Konfirmanden hat Burkhard Möring-Plathgearbeitet, Schülern brachte er die Religion näher. Die Arbeit mit alten Menschen ist im wichtig genauso wie die Bereicherung der Gemeinde durch die Pflege von Beziehungen.

Am 1. September (Sonntag) um 11 Uhr wird der langjährige Pfarrer in der Großen Kirche an der Mertmannstraße in den Ruhestand verabschiedet. Anschließend geht es ins Gemeindehaus in Sölderholz, wo in kleinem Kreise gefeiert wird.

Der 63-jährige Möring-Plath, der eine Frau und zwei Söhne hat, war in der Georgsgemeinde für Sölderholz zuständig. Hier kämpfte er auch lange für den Erhalt des Gemeindehauses, das Ende des Jahres geschlossen wird. Das Thema hat ihn mitgenommen. „Wir mussten es schließen“, sagt Möring-Plath. Mehr möchte er nicht dazu sagen. Die Arbeit mit den Menschen war ihm wichtiger als die ganze Bürokratie.

„Es war nicht immer einfach, allen Ansprüchen gerecht zu werden“, sagt Möring-Plath, der sich auch weiterhin in der Flüchtlingsarbeit einsetzt. Dass die Taufe ebenso zum Leben gehört, wie der Tod, ist sicher der Alltag im Pfarrerleben. „Wenn Menschen sterben, ist es immer schlimm“, sagt Möring-Plath. So musste er auch erleben, wie in einer von ihm betreuten Gruppe im Altenheim jemand verstarb. Auch da musste er durch. Jetzt winkt der Ruhestand. Mit Familie, Hund und seinem Hobby, der Aquaristik.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt