Germany‘s next Topmodel: Dortmunderin Julia P. bei heißem Urwaldshooting

mlzCasting-Show mit Heidi Klum

Der Start in die 15. Staffel „Germany’s next Topmodel“ verlief holprig für Kandidatin Julia P. (17) aus Dortmund. Konnte sie in der zweiten Folge Heidi und den Fotografen von sich überzeugen?

von Paula Protzen

Dortmund

, 07.02.2020, 09:12 Uhr / Lesedauer: 2 min

In Folge zwei geht es für die 25 „Germany‘s next Topmodel“-Kandidatinnen in den Urwald Costa Ricas – wer also dachte, er hätte den Dschungel für dieses Jahr schon hinter sich gebracht: weit gefehlt.

Dafür gönnt Pro7 seinen Kandidatinnen mehr Luxus. „Wir sind im Paradies angekommen!“, schwärmt Lijana. Die Dortmunderin Julia P. ist ganz überwältigt: „Es ist zu viel grad für meinen Kopf, also es ist einfach so wunderschön, ich komm gar nicht auf mein Leben klar gerade.“

Begeisterung sieht anders aus

Bei der Zimmeraufteilung zeigen sich erste Bündnisse. Mareike, die mit ihrer besten Freundin Nastya und Julia P. in eine Hütte zieht, sagt: „Wir wollten zusammen auf ein Zimmer, weil wir immer gut gelaunt sind und super-viel Spaß haben.“ Das soll sich schon bald ändern: Nastya wird in dieser Folge noch für Tränen sorgen.

Germany‘s next Topmodel: Dortmunderin Julia P. bei heißem Urwaldshooting

Noch ist alles gut: Die 25 Kandidatinnen feiern am Strand von Costa Rica. © ProSieben/Sven Doornkaat

Um sich von der Aufregung zu erholen, erhalten die Mädels eine Aufgabe für das erste Shooting. „Die Designer“ – alle Mädels schauen gespannt – „seid ihr selbst!“, verkündet Mareike enthusiastisch. Das normalerweise vorprogrammierte Kreischen bleibt aus. Erst nach einem Moment der Schockstarre überwinden sich die Mädchen zu einem halbherzigen „Aaaah“. „Muss das jetzt sein?“, fragt Lucy.

Jetzt lesen

Dabei hat so ein Do-It-Yourself-Outfit doch viele Vorteile: „Man kann seine Personality mit vor die Kamera bringen und das ist voll wichtig“, strahlt Lijana. Auch Julia P. kann das eigentlich nur recht sein – immerhin kein Designer, der schlicht vergessen könnte, sie in ein Kleidchen zu stecken.

Herausforderungen und Überraschungsgäste

Der nächste Tag steckt voller Überraschungen: Beim Dschungelshooting steht den Mädels Tarzan höchstpersönlich zur Seite! Für den haben sie aber gar keine Augen, sondern nur für Fotograf Rankin. Der ist ein Urgestein der Serie, die Mädels wissen: „Er sagt, was er denkt, das heißt, er sagt auch ‚Du bist scheiße‘, wenn er das so sieht.“ Die Anspannung? Groß.

Jetzt lesen

Die Mädchen treten in Paaren gegeneinander an. Und weil 25 keine gerade Zahl ist, hat Heidi glatt noch drei neue Kandidatinnen eingeflogen. Über deren Ankunft freut sich komischerweise nur sie selbst.

Julia P. ist gleich als Erste dran. „Ich bin so aufgeregt, das kann man gar nicht in Worte fassen, das ist viel zu viel.“ Das Lampenfieber legt sie schnell ab, stattdessen ermahnt Heidi ihre Gegnerin: „Dafür, dass Julia 17 Jahre alt ist, stiehlt sie dir ganz schön die Show!“ Beim Turnen in den elastischen Bändern ist Julia einfach in ihrem Element. „Du spielst mit der Kamera“, lobt auch Heidi.

Germany‘s next Topmodel: Dortmunderin Julia P. bei heißem Urwaldshooting

3, 2, 1, model: Julia P. (17) aus Dortmund ist beim Dschungelshooting mit Tarzan voll in ihrem Element. © ProSieben/Rankin

Lasset den Zickenkrieg beginnen!

Wenig später nimmt das Drama seinen Lauf. „Ich will natürlich die Bessere sein“, lacht Nastya vor dem Shooting. „Das ist unmöglich. Man nimmt einfach Rücksicht auf den anderen“, empört sich Gegnerin Daria. Die Nachricht ist bei Nastya nicht angekommen. Sie legt sich direkt voll ins Zeug. „Ich hatte gar keine Chance, zu beweisen, was ich kann. Ein bisschen unfair“, beschwert sich Daria. Auf die Idee, Nastya einfach nachzueifern, ist sie wohl nicht gekommen...

Germany‘s next Topmodel: Dortmunderin Julia P. bei heißem Urwaldshooting

Gelungener Auftritt auf dem Catwalk: Julia P. (17) begeistert Heidi Klum mit ihrer Ausstrahlung und ihrem Selbstvertrauen. © ProSieben/Sven Doornkaat

Am Tag darauf geht es wieder auf den Catwalk. Großen Respekt haben die Kandidatinnen vor dem Steg, der nur 80 Zentimeter breit ist und von Wasser umgeben ist. Nastya und Daria machen den Anfang. „Der Biss bei dir hat mir gestern gefehlt“, sagt Heidi zu Daria. Und dann den vernichtenden Satz: „Ich habe heute leider kein Foto für dich.“

Julia kann erneut mit ihrer Coolness punkten. „Ich wünschte, ich hätte das Selbstvertrauen mit 17 gehabt, das ist unglaublich“, staunt Heidi Klum. „Ich kann den Spaß bei dir sehen, das ist schön! Wenn du weiter so performst, musst du vielleicht noch eine Weile weiter hierbleiben!“ Julia bekommt ihr Foto – und ist eine Runde weiter.

Folge 3 von „Germany‘s next Topmodel 2020“ läuft am Donnerstag, 13. Februar, ab 20.15 Uhr auf ProSieben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt