Grandioser Auftakt

19.09.2007, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Heute vor 50 Jahren ist Jean Sibelius gestorben. Mit 91 Jahren, als starker Zigarrenraucher und Alkoholiker.

Seine sinfonischen Werke, die sieben Sinfonien (die 8. hat er vernichtet) und die sinfonische Dichtung "Finlandia" sind in den Konzertsälen Standardrepertoire - das fünftägige Sibelius-Festival eröffnete das Konzerthaus hingegen am Dienstag mit Kammermusik. Und mit einem der besten Kammermusikensembles, die bislang in der Philharmonie zu Gast waren: dem Streichquartett "Meta4" aus Finnland.

Schroffheit

Die Kontraste zwischen herber Schroffheit und melodiöser Elegie, die für die Musik von Sibelius so charakteristisch sind, hörte man bereits in der frühen Fuge für Sibelius' Lehrer Martin Wegelius. Im Stehen und mit viel Enthusiasmus spielte das Quartett; eine aufregende Wildheit gab es der Fuge und später auch Sibelius' 4. Streichquartett und machte zugleich die Transparenz in der komplexen, dichten Musik des Finnen hörbar.

Das Streichquartett mit dem Beinamen "Voces Intimae" (Intime Stimmen) hat Sibelius 1909 in seiner schwersten Zeit komponiert, in der er unter einem bösartigen Tumor am Kehlkopf litt, auf Zigarren und Alkohol verzichten musste. Transzendental klingt das Werk in vielen Passagen, was die vier Finnen überaus sensibel herausarbeiteten.

Gleichzeitig hat das Werk eine rastlose Motorik, die "Meta4" mit einem kultiviert wilden Spiel grandios zum Klingen brachte. Umrahmt haben die beiden Sibelius-Werke das 5. Streichquartett des Finnen Jouni Kaipainen, der ein Jahr vor Sibelius' Tod geboren wurde und in der Art zu komponieren ein Erbe des großen finnischen Nationalkomponisten ist. In vielen Details, besonders in den Wechseln zwischen schroffen und spätromantischen Klängen, erinnert dieses Werk an Sibelius.

"Kullervo"

Bis Samstag präsentiert das Konzerthaus einen Querschnitt aus Sibelius' Werk: heute die selten aufgeführte sinfonische Dichtung "Kullervo", am Freitag Chor- und Orgelmusik, am Samstagnachmittag (16 Uhr) eine poetisch-musikalische Finnland-Reise.

Am Samstagabend krönt das Gewandhausorchester unter Herbert Blomstedt das Festival. JG

Karten und Infos im Internet: www.konzerthaus-dortmund.de

Lesen Sie jetzt