Greveler feierten beim Maibaumfest ihren neuen Dorfplatz

mlzNordwärts-Projekt in Grevel

Tradition mit Modernem verbinden: das soll der neue Dorfplatz in Grevel. Maibaumfest und offizielle Eröffnung des neuen Treffpunktes trugen dem am Mittwoch vollauf Rechnung.

Grevel

, 02.05.2019, 10:40 Uhr / Lesedauer: 2 min

Grevel nahm Mittwoch seinen neuen Dorfplatz an der Ecke In der Liethe/Am Brandhof traditionell in Besitz: Mit dem 32. Maibaumfest.

Damit erfüllt der neue, schmucke Dorftreffpunkt den Wunsch von Dr. Franz-Werner Adrian. „Wir wollen hier Altes mit Neuem verbinden“, sagte der Vorsitzende des Bürger- und Heimatvereins Grevel zur Begrüßung.

So stehen vor neuer Tribüne, neuer Boulebahn und neuem Hochbeet historische Gussleuchten und Gegenstände, die an Grevels Historie erinnern. Ob Kohlenlore, Feldesse mit Amboss, Kipp-Pflug, Seilscheibe oder Mühlstein, sie stehen für das, was Grevel ausmachte und immer noch auszeichnet. Weitere Elemente wie Bänke, Fahrradständer und Erinnerungsstücke an die Stahlindustrie sollen, so Dr. Adrian, folgen. „Alles auf einmal, ging leider nicht.“

„Hervorragender Platz"

„Dieser hervorragende Platz zeigt, dass das oftmals kritisierte Projekt Nordwärts hier gut bei den Bürgern angekommen ist“, lobte Bezirksbürgermeister Heinz Pasterny (SPD) den neuen Mittelpunkt des Dorflebens bei seiner offiziellen Übergabe an die Greveler ebenso wie das städtische „Zehn-Jahres-Projekt“ zur Förderung der nördlichen Stadtbezirke. „Und wenn der Nebel weg ist, genießt man von hier eine sehr gute Sicht auf Dortmund“, zeigte er einen weiteren Vorzug des neuen Platzes auf.

Der Dank von Bezirksbürgermeister und Dr. Franz-Walter Adrian galt den vielen fleißigen Helfern, die in nur sechs Monaten ehrenamtlicher „Ackerei“ eine Zierde für Grevel schufen. „Toll“ und „sehr schön“ war unter den rund 250 Gästen oft zu hören.

Am 1. Mai ging es traditionell an der alten Schmiede bei Deifuss los. Die Fußballer des Bürger- und Heimatvereins holten dort den Maibaum ab und trugen ihn zum neuen Dorfplatz. Dort richteten ihn die elf Kicker in ihren orange-schwarzen Trikots zu den musikalischen Klängen des Posaunenchores Methler unter der Leitung von Heinz-Herbert Holtmann auf.

Greveler feierten beim Maibaumfest ihren neuen Dorfplatz

Grevels Fußballer hatten beim Aufstellen des Maibaums Schwerstarbeit zu verrichten. © Dietmar Bock

Traditioneller Tanz auf neuem Grund

Anschließend nahmen sechs Paare des Heimatvereins den neuen, gepflasterten Platz tänzerisch in Besitz. In traditioneller, blau-weißer Tracht gekleidet boten sie unter anderem den Flirt-Tanz sowie eine Sternpolka dar.

Bewegung war auch auf der Boule-Bahn Trumpf. Die Boule-Freunde Mengede präsentierten den französischen Kugelsport, luden zum Mitmachen ein. „GreVokal“, Grevels gemischter Chor, brachte zudem einen Ausschnitt seines Repertoires zu Gehör, während sich die Besucher an Grill- und Bierstand stärken konnten.

Greveler feierten beim Maibaumfest ihren neuen Dorfplatz

© Dietmar Bock

Für die kleinen Besucher gab es Mai- und Marienkäfer aus Schokolade. So versüßte Dr. Franz-Walter Adrian den Kleinen ihren Aufenthalt unterm Maibaum sofort, während Eltern und Großeltern etwas warten mussten, bevor nachmittags die reichhaltige Kuchentafel im Heimatsaal eröffnet wurde.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt