Große Summe lindert Leiden

28.01.2008, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Aplerbeck Das Pädagogische Zentrum im Gymnasium an der Schweizer Allee füllte sich in Windeseile. Die Schüler aus den Klassen 5 und 6 waren kaum zu bremsen. Alle wollten mit dabei sein, wenn der Scheck mit der stolzen Summe von 5743,43 Euro für ein Krankenhaus Projekt in Afghanistan in die Hände von Karla Schefter übergeht.

Die Dortmunderin engagiert sich seit vielen Jahren für das Chak-e-Wardak Krankenhaus. Und sie war begeistert vom Einsatz der Schülerinnen und Schüler. "Ich finde es sehr schön, dass sich das Gymnasium für diese Sache so einsetzt und es geschafft hat, so eine Summe zusammen zu bekommen."

Das Geld wurde auf einem Basar eingenommen, den die Fünft- und Sechstklässler zusammen mit ihren Eltern vorbereitet hatten. Und damit die Verkaufsaktion auch ein Erfolg wurde, hatten die Gymnasiasten mächtig in die Hände gespuckt und jede Menge Selbstgebasteltes angeboten. Dazu kam noch selbst gebackener Kuchen und am Ende stand die bislang höchste Summe zu Buche, die die Schule an Karla Schefter überreichen konnte. Seit 7 Jahren unterstützt das Gymnasium das Afghanistan-Projekt und "immer sind die fünften und sechsten Klassen mit viel Engagement bei der Sache", so eine sichtlich stolze Schulleiterin Inge Levin.

Lesen Sie jetzt