Grüne Bänke laden Kirchentagsbesucher zur Ruhepause ein

Evangelischer Kirchentag

Der Evangelische Kirchentag und der Cityring starten eine ungewöhnliche Gemeinschaftsaktion: Sie wollen als Willkommensgruß für Dortmund-Gäste ganz viele grüne Bänke aufstellen.

Dortmund

, 13.02.2019, 04:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Grüne Bänke laden Kirchentagsbesucher zur Ruhepause ein

Niklas Finzi (l.) und Katrin Edinger vom Organisationsteam des Kirchentages präsentieren gemeinsam mit dem Cityring-Vorsitzenden Dirk Rutenhofer die erste grüne Kirchentagsbank. © Stephan Schütze

Grün ist die Farbe des Evangelischen Kirchentages in Dortmund. Und wohl auch der Stadtwerber. Schließlich wird Oberbürgermeister Ullrich Sierau nicht müde, auf den hohen Grünanteil im Dortmunder Stadtgebiet von (geschätzt) 63 Prozent hinzuweisen.

150 grüne Bänke werden zu Ruhepausen einladen

Zum Kirchentag vom 19. bis 23. Juni wird Dortmund noch ein wenig grüner. Denn der Cityring, die Gemeinschaft der Innenstadt-Kaufleute, lädt die Besucher gemeinsam mit dem Kirchentag dazu ein, auf dem Weg zwischen den zahlreichen Veranstaltungen Ruhepausen auf grünen Bänken einzulegen.

Mindestens 150 Exemplare davon sollen im Juni in der Innenstadt stehen – gewissermaßen als Willkommensgruß des City-Handels.

Die Stadt hatte schon vor Monaten angekündigt, die Innenstadt für die gut 100.000 erwarteten Kirchentagsbesucher herauszuputzen und aufzumöbeln – nicht zuletzt auf dem noch nicht umgebauten Teil der Kampstraße zwischen den beiden großen City-Kirchen St. Reinoldi und St. Petri.

Spender gesucht

Ein Beitrag dazu sind auch die grünen Bänke, für die Kirchentag und Cityring nun noch Spender suchen. Jeder Interessierte kann eine grün gestrichene Bank für 120 Euro plus Mehrwertsteuer kaufen und für die Aktion zur Verfügung stellen.

„Unser Ziel ist es, so viele Bänke wie möglich aufzustellen“, erklärt Katrin Edinger, vom Organisationsteam des Kirchentages. Wie sie, hofft auch der Cityring-Vorsitzende Dirk Rutenhofer auf einen positiven Werbeeffekt für Dortmund. „Viele Kirchentagsbesucher werden zum ersten Mal bei uns sein, aber hoffentlich nicht zum letzten Mal. Sie sollen lange und gerne an ihren Besuch zurückdenken – und manche von ihnen werden vielleicht sogar Botschafter für Dortmund“, sagt Dirk Rutenhofer.

Zumindest könnte die Aktion dazu beitragen, dass die Kirchentagsbesucher Dortmund als grüne Stadt in guter Erinnerung behalten.

Paket ist zu kaufen

So bestellt man die grüne Bank

  • Die „Grüne Bank“ ist eine Gemeinschaftsaktion des Cityrings und des Kirchentages.
  • Zu dem Paket, das man für 120 Euro+Mehrwertsteuer bestellen kann, gehören neben der Bank ein Kirchentags-Schal, Plakate und Papphocker.
  • Die Lieferung des bereits aufgebauten Möbelstücks soll bis Ende Mai erfolgen.
  • Bestellungen sind bis zum 22. Februar per Internet möglich über den Cityring
Lesen Sie jetzt