Haarsträubendes Manöver: Fünf Unbeteiligte bei illegalem Autorennen verletzt

Autorennen

Bei einem illegalen Autorennen sind in der Nacht zu Montag in der City fünf Menschen verletzt worden. Eine 23-jährige verursachte nach einem gefährlichen Manöver einen Massen-Unfall.

Dortmund

12.08.2019, 10:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Haarsträubendes Manöver: Fünf Unbeteiligte bei illegalem Autorennen verletzt

Bei einem illegalen Autorennen sind in der Dortmunder Innenstadt fünf unbeteiligte Menschen verletzt worden. © picture alliance / dpa

Mit einem haarsträubenden Manöver hat eine 23-jährige Autofahrerin in der Nacht zu Montag (12.8.) einen Unfall mit mehreren beteiligten Wagen verursacht. Die Frau aus Attendorn raste gegen 1 Uhr in der Nacht auf der Kreuzung Südwall/Ruhrallee/Ostwall hinter einem anderen Wagen her.

Beide Wagen fuhren über die Linksabbiegerspur, das erste Auto überholte auf dieser Spur mehrere andere Fahrzeuge und raste dann verbotenerweise geradeaus auf den Ostwall weiter. Die 23-Jährige versuchte zu folgen, verlor bei diesem gefährlichen Überholen aber die Kontrolle über ihren Wagen und stieß gleichzeitig mit dem Ford einer 20-jährigen Lünerin und einem Opel eines 22-jährigen Dortmunders zusammen.

Erster Wagen flüchtete vom Unfallort

Bei der Kollision wurden beide Fahrer der unbeteiligten Wagen sowie drei weitere Insassen leicht verletzt. Die 23-Jährige aus Attendorn blieb unverletzt. Die Polizei beschlagnahmte ihren Führerschein und auch das Auto der Frau. Der andere an dem Rennen beteiligte Wagen ist flüchtig.

Lesen Sie jetzt