"Hausmeister" für Rheinische Straße

22.08.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

In der Nordstadt und in Hörde hat man bereits gute Erfahrungen mit ihnen gemacht. Deshalb sollen die so genannten "Platzhausmeister" jetzt im Rahmen des groß angelegten Stadtumbau-Projekts auch in der Rheinischen Straße zum Einsatz kommen.

Die "Hausmeister" sind eigentlich eher "Straßenmeister" denn sie sollen vor allem auf den Straßen der Wohnquartiere unterwegs sein - als Ansprechpartner für die Bewohner und Vermittler bei Konflikten. Nicht zuletzt sollen die "Kümmerer" ein Auge auf das Straßenbild haben, Schmutzecken beseitigen und kleine Reparaturen ausführen. 20 000 Euro sind für das Projekt veranschlagt, von denen 80 Prozent das Land übernimmt.

Die "Platzhausmeister"-Stellen für die Rheinische Straße sollen über das Sozialamt im Rahmen von Arbeitsgelegenheiten besetzt werden - inklusive Betreuung und Qualifizierung. Das Projekt wäre Teil eine Pakets von rund 30 Einzelmaßnahmen, die mit Unterstützung des Städtebau-Förderprogramms "Stadtumbau West" das Quartier Rheinische Straße aufmöbeln sollen.

Lesen Sie jetzt