Hier können Radfahrer im Dortmunder Westen in Zukunft vielleicht ihre E-Bikes aufladen

mlzStromladesäulen

In der Innenstadt können Radfahrer an mehreren Standorten ihre E-Bikes auftanken. An drei Ausflugszielen im Dortmunder Westen könnte dies in Zukunft vielleicht auch möglich sein.

Lütgendortmund

, 22.10.2019, 20:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Idee ist schon etwas älter. Bereits in der Juni-Sitzung 2019 der Bezirksvertretung (BV) Lütgendortmund legten die Bündnisgrünen einen Antrag zum Thema „Ladestationen für E-Bikes“ vor. Darin fordern sie die Verwaltung auf, Möglichkeiten zum Auftanken von elektrisch betriebenen Zweirädern im Stadtbezirk Lütgendortmund zu schaffen.

Abgestimmt wurde über diesen Antrag erst in der Oktober-Sitzung. Das Gremium wollte sich zunächst mithilfe eines Experten über das Thema informieren. Nach dem Austausch mit dem stellvertretenden Radfahr- und Fußgängerbeauftragten der Stadt, Simon Vogt, waren die Bezirksvertreter zumindest halbwegs von der Idee überzeugt.

Stromladestationen an Ausflugszielen

Der Ursprungs-Antrag fiel durch. Stromladestationen für „normale“ Radfahrer, die etwa auf dem Weg zum Einkauf oder zur Arbeit sind, brauche man im Bezirk nicht – weil die Akku-Ladung für solche Distanzen in der Regel ausreicht. Eher mache es Sinn, für Biker, die als Touristen im Bezirk unterwegs sind, öffentliche Auflademöglichkeiten zu schaffen.

In einem ersten Schritt sollen deshalb die technischen Voraussetzungen und Kosten für die Installation von Stromladestationen am Martener Schulmuseum, am LWL-Museum Zeche Zollern und am Haus Dellwig geprüft werden. Auch Elektro-Rollstühle sollen bei dem Projekt berücksichtigt werden.

In der Innenstadt gibt es Stromladesäulen für Pedelecs am Hansaplatz, Günter-Samtlebe-Platz, an der Betenstraße und am Hauptbahnhof. Am Bahnhof findet man zudem Schließfächer mit Steckdosen zum Aufladen des Akkus.

Lesen Sie jetzt