Hilfe aus der Luft - Wann die Polizei einen Hubschrauber einsetzt

mlzUnterstützung für Beamte

Polizeihubschrauber am Dortmunder Himmel sind wahrlich keine Seltenheit. In welchen Fällen die Beamten am Boden aber wirklich Unterstützung aus der Luft erhalten, ist nicht immer eindeutig.

Dortmund

, 25.05.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es war Sonntagabend (24.5.) gegen 20 Uhr, als zwei Unbekannte einen Kiosk im Dortmunder Stadtteil Dorstfeld überfielen und anschließend zu Fuß die Flucht antraten. Bei der umgehend eingeleiteten Fahndung erhielten die Einsatzkräfte der Polizei am Boden Unterstützung von einem Polizeihubschrauber. Kein ungewöhnlicher Vorgang in Dortmund. Wann ein Hubschrauber eingesetzt werden kann, hängt dabei nicht von der Art der Straftat ab.

Bei durchschnittlich bis zu 2000 Einsätzen pro Jahr seien in Nordrhein-Westfalen Polizeihubschrauber vor Ort, erklärt Nadine Perske, Sprecherin des Landesamtes für zentrale polizeiliche Dienste NRW, auf Anfrage. „Insgesamt sind für NRW sechs unterschiedliche Hubschrauber im Einsatz. Diese sind verteilt auf die beiden Standorte Düsseldorf und Dortmund.“

Einsatzleiter entscheidet über Anforderung

In Dortmund sind die Hubschrauber am Flughafen stationiert. Die Standorte der Flugeinsatzgruppen sind dabei laut Perske nicht zufällig gewählt: „Der Grundgedanke war, dass möglichst alle Orte und Städte in Nordrhein-Westfalen in 30 Minuten von einem Polizeihubschrauber angeflogen werden können.“

Doch in welchen Situationen erhalten die Beamten vor Ort tatsächlich Unterstützung aus der Luft? Dafür gibt es eine einfache Antwort: „Das entscheidet letztendlich der jeweilige Einsatzleiter“, betont Perske. Dabei spiele die eigentliche Art der Straftat keine gesonderte Rolle.

Das bestätigt auch Gunnar Wortmann von der Polizei Dortmund. „Die Hubschrauber können bei vielen unterschiedlichen Gelegenheiten zum Einsatz kommen.“ Wie beispielsweise im Fall der beiden Kiosk-Räuber aus Dorstfeld.

Technische Ausstattung wie im Film

„Hier wurde der Hubschrauber zur Fahndung eingesetzt, um den Kollegen bei der Suche nach den Tätern zu helfen. Allerdings kann ein Hubschrauber auch bei Verkehrsunfällen oder bei der Suche nach vermissten Personen von Nutzen sein“, unterstreicht Wortmann. Insgesamt könne man davon ausgehen, dass die Polizei Dortmund mehrfach im Monat die Hilfe eines Hubschraubers anfordere.

Bei der Polizeiarbeit kommt den Beamten im Helikopter dabei nicht nur die bessere Übersicht entgegen, sondern auch die technische Ausstattung der Hubschrauber, die man so wohl nur aus einem Kinofilm kennt. Dadurch wird zudem noch eine weitere Maßnahme erforderlich.

Neben den beiden Piloten zählt nämlich auch ein sogenannter „Operator“ zur Besatzung der fliegenden Polizei. „Dieser muss die übrige Technik bedienen“, erklärt Perske. „Dazu gehören unter anderem die Wärmebild- und Videokameras.“

Während das Wärmebild insbesondere bei Personensuchen behilflich sei, würden die Videokameras beispielsweise vor allem bei unübersichtlichen Verkehrsunfällen eingesetzt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt