Hilfe für den Senegal kommt aus Derne

mlzEntwicklungshilfe

Das Repair-Café Scharnhorst unterstützt den Verein „Aplerbecker helfen mit Herz“ bei einer Hilfslieferung nach Afrika. Derzeit lagert das Material in der ehmaligen Hauptschule Derne.

Derne

, 28.01.2019, 11:42 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für die Senegalhilfe haben sich jetzt einige auf den ersten Blick ganz unterschiedliche Dortmunder Organisationen und Menschen zusammengefunden: der neugegründete Verein „Aplerbecker helfen mit Herz“ um die umtriebige Wibke Danckert, das Repair-Café Scharnhorst und Abbasse So, Senegalese und Leiter des Flüchtlingsheims Derne.

Der Kontakt zwischen Wibke Danckert und Abbasse So entstand während seiner Zeit als Leiter des DRK-Flüchtlingsheims in Aplerbeck. Und das Repair-Café kam nach einer Veranstaltung im Flüchtlingsheim Derne an der Nierstefeldstraße hinzu, dessen Leiter ebenfalls Abbasse So ist.

Medizinischer Bedarf

Die Akteure haben bereits eine große Menge an medizinischem Bedarf wie Betten, Rollatoren, Rollstühle, aber auch hochwertiges technisches Gerät wie Wärmebettchen für Neugeborene oder Strahler zusammengetragen. Vieles kam von der Elisabeth-Gruppe in Herne, einer Einrichtung, die sich nach Angaben Wibke Danckerts aufgelöst hat.

Auch Kinderspielzeug wie Kuscheltiere sind dabei. Drei bis vier große Schiffscontainer sind schon zusammengekommen. Der Versand eines einzigen Containers kostet 2550 Euro. Möglicherweise könne man diesen Preis noch etwas drücken.

Die Ware geht vermutlich im April zum Hamburger Hafen und von dort per Schiff in den Senegal, wo sie in Krankenhäusern und Waisenhäusern in Mbour und Thies zum Einsatz kommt.

Strahler, wie sie in Operationssälen benutzt werden, werden in den Senegal geschickt.

Strahler, wie sie in Operationssälen benutzt werden, werden in den Senegal geschickt. © Andreas Schröter

Derzeit ist das gesamte Material in einem Nebengebäude der ehemaligen Hauptschule Derne gelagert. Abbasse So dankt ausdrücklich Bezirksbürgermeister Heinz Pasterny, der diese Lösung via Liegenschaftsamt möglich gemacht hat.

Abbasse So begründet den Einsatz so: „Das ist Hilfe zur Selbsthilfe. Nur mit den Grundlagen Gesundheit und Bildung kann sich ein Land entwickeln.“

Schaffe man eine solche Basis, verringere man gleichzeitig die Gründe zur Flucht. Um ein Beispiel für die Notlagen in manchen senegalesischen Städten zu beschreiben, nennt er das Müllproblem. In einer Stadt wie Mbour mit rund 700.000 Einwohnern gebe es lediglich vier Müllfahrzeuge. Die Stadt habe damit ein riesiges Problem.

Fahrt in den Senegal

Die Männer vom Repair-Café Scharnhorst werden nicht nur beim Verladen der zum Teil hochwertigen und teuren Waren helfen und aufpassen, dass nichts kaputtgeht – sie werden, wenn es nach dem Willen von Abbasse So und Wibke Danckert geht, auch mit in den Senegal fahren, um zum Beispiel Betten vor Ort aufzubauen. Auch eine Werkstatt soll dort gegründet werden, sodass die Einheimischen Defekte künftig selbst reparieren können. Die Repair-Café-Mitarbeiter prüfen derzeit, ob sie die Reise mitmachen können.

Wibke Danckert und Abbasse So haben bereits Erfahrung mit Hilfslieferungen in den Senegal. Vor etwa zwei Jahren ging der erste Container – damals war „Aplerbecker helfen mit Herz“ noch kein Verein – in den Senegal. Drei weitere kamen später hinzu. Sie gingen nach Mbour, nach Dakar direkt an die senegalesische Regierung und ihren Sprecher Seydou Gueye sowie nach Touba Fall.

So können Sie spenden

  • Die Organisatoren suchen weitere Spenden wie Hygieneartikel, Rollstühle und Rollatoren. Auch wird noch jemand mit medizinischer Kenntnis gesucht, der ebenfalls in den Senegal fliegen kann, um vor Ort Hilfestellung zu leisten. Interessenten melden sich bei Wibke Danckert unter Tel. 0173-7358843 oder E-Mail aplerbecker-helfen-mit-herz@gmx.de.
  • Natürlich kann eine Spendenquittung ausgestellt werden.
  • Auch im sozialen Netzwerk Facebook ist der Verein „Aplerbecker helfen mit Herz“ zu finden.
  • Die Hilfsaktion steht unter der Schirmherrschaft der senegalesischen Botschaft.
  • Das von Abbasse So geleitete DRK-Flüchtlingsheim in Derne ist mit 82 Menschen belegt. Es soll bis Februar 2020 Bestand haben.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt