Hilfe-Zelt für Obdachlose am Dortmunder U muss umziehen

Coronavirus

In den vergangenen viereinhalb Monaten haben mehrere zehntausend Menschen die Corona-Hilfe am Dortmunder U besucht. Das Angebot für Wohnungslose muss nun allerdings umziehen.

Dortmund

, 31.03.2021, 20:53 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Corona-Hilfe für Wohnungs- und Obdachlose zieht weg vom Dortmunder U, die nahtlose Fortführung des Programms ist aber gewährleistet.

Wegen Bauarbeiten auf dem Gelände kann das Großzelt am Dortmunder U nicht mehr als Anlaufstelle für Obdachlose genutzt werden. Seit dem 1. April gibt es allerdings ein vergleichbares Angebot im Freizeitzentrum West (FZW). Die Stadt konnte im FZW Räumlichkeiten vorerst bis zum 30. September anmieten.

Rund 65.000 Besucher im Standort beim Dortmunder U

Die Organisation Gast-Haus e.V und das Team Wärmebus werden täglich von 8 bis 11 Uhr und von 16.30 bis 19.30 Uhr Lunchpakete und Suppen an wohnungslose Menschen ausgeben, wie Anke Widow, Pressesprecherin der Stadt Dortmund, mitteilt.

Jetzt lesen

Neben einem Bistrobereich im FZW wird es auch einen separaten Außenbereich und Sanitäreinrichtungen geben, sodass auch wieder Reinigungsleistungen in Anspruch genommen werden können.

Das Großzelt am Dortmunder U wurde von Mitte November im vergangenen Jahr bis Ende März dieses Jahres genutzt. Rund 500 Menschen täglich nahmen das Angebot wahr, für den gesamten Zeitraum nennt die Stadt rund 65.000 Besuche.

Lesen Sie jetzt