Hörder Stadtteilagentur befragt Passanten zur Mobilität im Burgunderviertel

Straßenbefragung

Welche Wege nutzen die Hörder im Burgunderviertel? Das will die Hörder Stadtteilagentur wissen und führt deshalb ab Freitag eine Befragung durch. Im Fokus steht hier Mobilität.

Hörde

08.08.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hörder Stadtteilagentur befragt Passanten zur Mobilität im Burgunderviertel

Die Hörder Stadtteilagentur befragt Passantinnen und Passanten zu ihrem Mobilitätsverhalten im Burgunderviertel. © Felix Guth (Archiv)

Zwei Mitarbeiter der Hörder Stadtteilagentur fragen ab Freitag (9. 8.) Passantinnen und Passanten nach ihrem Mobilitätsverhalten. Im Fokus steht dabei das Burgunderviertel zwischen Schild-, Gilden-, Teutonenstraße und Am Bruchheck. Bereits in den vergangenen Wochen haben Mitarbeiter der Stadtteilagentur erste Verkehrszählungen durchgeführt.

Bei der Befragung werden nun Passantinnen und Passanten gebeten, Auskunft über ihre typischen Wege durch Hörde zu geben und zu berichten, welche Verkehrsmittel sie dazu nutzen. Die Befragung erfolgt mit einem Fragebogen, der so gestaltet ist, dass die Befragten anonym bleiben.

Möglichst repräsentatives Ergebnis

Zunächst werden Passantinnen und Passanten an der Bahnhofsbrücke zwischen dem Hörder Zentrum und dem Schildplatz angesprochen. Weitere Befragungsorte sind die U-Bahn-Haltestelle Clarenberg, die Bushaltestelle Hörder Neumarkt und die Kreuzung Wellinghofer Straße und Teutonenstraße.

Die Mitarbeiter der Agentur sind durch besonders gestaltete T-Shirts erkennbar. „Die Hörder Stadtteilagentur freut sich über eine rege Teilnahme, damit ein möglichst repräsentatives Ergebnis erreicht werden kann“, so die Stadtteilagentur in einer Pressemitteilung.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt