Honigbienen-AG des Westfalen-Kollegs nimmt an der Klima Challenge Ruhr teil

Klima-Challenge Ruhr

Am Westfalen-Kolleg betreuen Schüler das ganze Jahr über eigene Bienenvölker. Mit der Beteiligung an der Klima Challenge Ruhr hofft die Bienen-AG auf eine kleine Finanzspritze.

Unionviertel

, 13.03.2019, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nico Bredendiek und Anna Martinez Hernandez werben als Mitglieder der Honig-bienen-AG des Westfalen-Kollegs für die Klima Challenge Ruhr.

Nico Bredendiek und Anna Martinez Hernandez werben als Mitglieder der Honig-bienen-AG des Westfalen-Kollegs für die Klima Challenge Ruhr. © Westfalen-Kolleg

Mathe, Deutsch und Biene Maja: Am Westfalen-Kolleg in Dortmund gehören neben den üblichen Abi-Fächern auch fleißige Bienen fest zum Schulalltag. Geimkert wird in Theorie und Praxis, vom Reinigen der Rähmchen bis zur Honigernte. Das Ziel: Unterricht in Sachen Nachhaltigkeit und ökologischer Verantwortung. Die Honigbienen-AG kümmert sich das ganze Jahr über um die eigenen Bienenvölker. Dafür wird einiges an Material benötigt.

Die AG tritt deshalb als grüne Projektidee bei der Klima Challenge Ruhr an, um gemeinsam mit Unterstützern das nötige Geld für ihre Projektidee zu erspielen. Dabei hofft es auf die Unterstützung der Bürger, die in der am 9. März begonnenen und bis 6. April dauernden Spielphase Punkte für ihr grünes Lieblingsprojekt sammeln können. So können Projektideen eine Förderung einspielen. Insgesamt stehen dafür bis zu 100.000 Euro zur Verfügung.

Klimafreundiche Aktionen posten

Punkte für ein Projekt zu erspielen, geht ganz nebenbei. Immer dann, wenn man als Spieler in seinem Alltag klimafreundlich unterwegs ist, postet man diese Aktion in seinen Spieler-Account auf www.ruhr2022.de. Denkbare Aktionen wären: Das Auto bleibt stehen und man nimmt das Rad, Licht ausmachen, wenn man den Raum verlässt, oder beim Einkauf ganz auf Plastik verzichten.

Je mehr Punkte auf dem Konto des Projekts eingehen, umso höher steigt der Förderanteil des Projekts.

Lesen Sie jetzt