Hühner verbrennen im Stall - Feuerwehr kann vier Tiere retten

Brand in Kleingartenanlage

Eine dichte Rauchsäule war über Eving zu sehen: Eine Gartenlaube in einer Kleingartenanlage brannte. Tragisch: Das Feuer griff auch auf einen Hühnerstall und den Wald über.

Dortmund, Eving

26.08.2019, 10:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hühner verbrennen im Stall - Feuerwehr kann vier Tiere retten

Die Gartenlaube brannte vollständig aus. © Feuerwehr Dortmund

Ein Brand in einer ehemaligen Kleingartenanlage an der Osterfeldstraße hat am Sonntagmittag gegen 12.50 Uhr für einen größeren Einsatz der Feuerwehr gesorgt. Eine dichte Rauchwolke war weithin zu sehen.

Als die Feuerwehr eintraf, brannte eine Gartenlaube direkt am Waldrand auf 50 Quadratmetern in voller Ausdehnung. Der Brand hatte laut Feuerwehr bereits eine solche Intensität, dass auch die Nachbarlaube betroffen war. Kunststoffteile hatten auch hier durch die große Hitze bereits Feuer gefangen. Das Gleiche galt für die angrenzenden Bäume im Wald – und den an die Laube angeschlossenen Hühnerstall.

Hühner starben im Stall

In dem Stall lebten nach Angaben des Eigentümers rund 30 Hühner. Vier der Tiere konnte die Feuerwehr noch retten, andere waren bereits selbst geflohen. Doch nicht alle Hühner überlebten: „Einige Tiere waren bereits tot“, so die Feuerwehr. Die Laube befand sich auf dem Gelände einer ehemaligen Kleingartenanlage, die für die Kleinviehhaltung aus dem Stadtverband Dortmunder Gartenvereine ausgegliedert wurde.

Das Feuer war nach gut 15 Minuten unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten dauerten allerdings länger, da die Laube eingestürzt war und Glutnester unter den Bauteilen aufwändig freigelegt werden mussten. Nach zweieinhalb Stunden war das Feuer komplett gelöscht. So lange blieb die Osterfeldstraße komplett gesperrt.

Dieser Text wurde am 26. August um 14.35 Uhr um die Informationen zu der ehemaligen Kleingartenanlage ergänzt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt