Hund beißt Ratsherr Münch - 1500 Euro Schadensersatz

Aggressives Verhalten

Schmerzhafte Begegnung mit einem Hund: Detlef Münch, Ratsvertreter der Freien Bürgerinitiative (FBI) ist beim Radfahren auf einer öffentlichen Straße in Salingen von einem unangeleinten Hund, grundlos angegriffen und gebissen worden. Jetzt erhält der Ratsherr Schadenersatz.

SALINGEN

, 29.04.2014, 17:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es war nicht der erste Zusammenstoß des Hundes mit Radfahrern. Schon deshalb hat das städtische Ordnungsamt für den Hundehalter Auflagen verfügt, damit der gegenüber Radfahrern aggressive Hund künftig keine Menschen mehr verletzen kann. Der Hundehalter, so Stadtsprecher Hans-Joachim Skupsch, muss seinen Hund außerhalb befriedeten Besitztums stets angeleint führen. Seit dem Vorfall mit Münch habe der Halter – freiwillig – mit dem Hund eine Hundeschule besucht.

Die Durchsetzung seiner Schadensersatzansprüche war für Münch nicht ganz einfach: „Nachdem die Versicherung des Halters erst nur 50 Prozent zahlen wollte und mir sogar eine Mitschuld unterstellt wurde, war sie nur nach dem Einschalten eines Hombrucher Rechtsanwaltes einsichtig und zahlte dann den kompletten Betrag“, erzählt das Ratsmitglied.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt