Hund Emma trotzt allen Gefahren – und hat die Richtung geändert

Vermisste Tiere

Spürhunde, freiwillige Helfer und die Besitzer suchen nach der Golden-Retriever-Hündin. Bisher hatte Emma viel Glück auf ihrem Streifzug durchs Ruhrgebiet.

Aplerbeck

, 13.02.2020, 13:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hund Emma trotzt allen Gefahren – und hat die Richtung geändert

Emma ist seit dem 8. Februar verschwunden. © privat

Der zweijährigen Emma scheint es noch gut zu gehen. Denn immer wieder wird sie gesichtet. Die Menschen nehmen großen Anteil an dem Schicksal des entlaufenden Hundes. Warum?

Vielleicht ist es die Tatsache, dass sich der Weg, den die Hündin bisher zurückgelegt hat, erstaunlich gut verfolgen lässt. Auch ein Fernsehsender hat die Suche nach der Hündin mit einem Bericht begleitet.

Und es scheint so, als ob die Hündin, die seit Samstag (8.2.) verschwunden ist, ihre Richtung wieder geändert hat. So führte der Weg von Aplerbeck über Lütgendortmund bis nach Herne.

Dort hatte ein Spürhund am Dienstag (11.2.) Emmas Fährte aufgenommen, dann aber wieder verloren. Der Hund gehört Andrea Siegmund von der Hundesuchhilfe Schwerte und Umgebung. Sie und weitere Helfer sind weiter auf Emmas Spuren. Und die führen wieder zurück in Richtung ihres Zuhauses in Dortmund Schüren.


Denn noch am Dienstagabend und dem folgenden Mittwoch (12.2.) gab es zahlreiche Meldungen aus Dortmund Brackel und Dortmund Asseln. Und dass es Emma tatsächlich war, bestätigte wieder der Einsatz eines Spürhundes.


„Es ist leider immer etwas zeitverzögert, wenn wir dann vor Ort sind“, sagt Andrea Siegmund. Der Spürhund folgte Emmas Fährte quer über den Brackeler Hellweg, so wie es wohl auch Bürger beobachtet hatten, die dann die Tierhilfe informiert hatten.

Jetzt lesen

„Gestern kam dann auch noch die Meldung, dass sie auf der A2 gesehen wurde. Laut Anrufer soll sie drei Fahrspuren bis zur Mitte überquert haben und sei dann wieder zurückgelaufen“, sagt Siegmund am Donnerstag auf Anfrage. Ob es Emma wirklich war, sei aber nicht sicher.

Jetzt lesen

Die letzte Sichtungsmeldung kam am Donnerstagmorgen (13.2.) aktuell aus Schwerte. Ob das wirklich Emma war, ist auch noch nicht sicher. „Wir gehen aber jedem Hinweis nach, der uns plausibel erscheint“, sagt Andrea Siegmund von der Hundesuchhilfe Schwerte und Umgebung.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt