IHK begrüßt Kohle-Kompromiss

DORTMUND Der Kompromiss des Bundeskabinetts, den Steinkohlenbergbau bis 2018 auslaufen zu lassen, wird von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Dortmund mitgetragen.

09.08.2007, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Sie begrüßt die Zusage, die Anpassungen ohne betriebsbedingte Kündigungen zu gestalten wie auch die Überlegung, im Jahre 2012 die Entscheidungen unter den dann bestehenden energiepolitischen Rahmenbedingungen zu prüfen. Die Betroffenheit im IHK-Bezirk werde regional unterschiedlich sein.

Ein Teil der eingesparten Fördergelder sollte für die Bewältigung des Strukturwandels den direkt betroffenen Städten und Kommunen zur Verfügung gestellt werden, um neue Projekte anzustoßen. Bergbauzulieferer sollten bei der Erschließung neuer Geschäftsfelder unterstützt werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt