Illegales Autorennen: Dortmunderin (18) rast mit Fiat 500 über den Wall

Illegales Autorennen

Mit einem Kleinstwagen raste am Montagabend eine 18-jährige Dortmunderin über den Wall in der Dortmunder Innenstadt. Die Polizei kassierte nicht nur ihren Führerschein.

Mitte

29.10.2019, 12:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Illegales Autorennen: Dortmunderin (18) rast mit Fiat 500 über den Wall

Gegen 22.20 Uhr fiel den Polizisten die aggressive Fahrweise der 18-jährigen auf. © Oliver Schaper (Symbolbild)

Eine Dashcam von einem Zivilteam der Polizei filmte am Montagabend (28.10.) eine junge Dortmunder Wall-Raserin in Aktion: Gegen 22.20 Uhr lieferte sich die 18-jährige ein Rennen mit zwei noch unbekannten Mercedes-Fahrern.

Die 18-Jährige war in einem kleinen Fiat 500 unterwegs, mit im Auto saßen auch noch zwei Beifahrerinnen. Die junge Frau fiel den Beamten mit ihrer aggressiven Fahrweise auf, die Dortmunderin wechselte unter anderem hastig die Spuren und fuhr dicht auf.

Mit 80 km/h durch die Baustelle

Die 18-Jährige fuhr auf dem Königswall mit ungefähr 80 km/h durch eine Baustelle – eigentlich sind dort nur 30 km/h erlaubt. Neben riskanten Fahrmanövern ignorierten die Dortmunderin und die beiden anderen Raser mehrere rote Ampeln. Dabei gab es eine von der Polizei gemessene Höchstgeschwindigkeit von knapp 100 km/h.

In einer Seitenstraße des Ostwalls beendete die Zivilstreife das Rennen für die 18-Jährige und ihre zwei Beifahrerinnen. Die Polizisten beschlagnahmten den Fiat 500 der 18-jährigen, der auch prompt abgeschleppt wurde.

Der Kleinwagen gehört eigentlich dem Vater der Dortmunder Raserin. Außerdem beschlagnahmte die Polizei noch den Führerschein der 18-Jährigen und ihr Mobiltelefon als Beweismittel.

Lesen Sie jetzt