Illegales Rennen? Polizei sucht nach Unfall Zeugen

Leopoldstraße

Nach einer Unfallflucht in der Nordstadt am Samstagabend sucht die Polizei jetzt nach Zeugen. Bei dem Unfall könnte es sich um das abrupte Ende eines illegalen Rennens gehandelt haben.

DORTMUND

30.08.2017, 16:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Leopoldstraße aus der Luft. Archivfoto: Oskar Neubauer

Die Leopoldstraße aus der Luft. Archivfoto: Oskar Neubauer

Wie die Polizei erst am Mittwoch berichtete, spielte sich der Unfall bereits am Samstagabend (26. August) auf der Leopoldstraße ab. Ersten Zeugenangaben zufolge war zum Unfallzeitpunkt gegen 19.20 Uhr ein 33-jähriger Dortmunder mit einem VW Golf auf der Leopoldstraße in Richtung Norden unterwegs. In Höhe der Linienstraße wollte er nach links auf das dortige Gelände der Feuerwehr abbiegen.

Illegales Rennen?

Auf der Linksabbieger-Spur tastete er sich langsam in die Gegenfahrbahn hinein, weil er seinen ersten Aussagen nach keinen freien Blick auf die dortigen Fahrzeuge hatte. Auf der Gegenfahrbahn in Richtung Süden sah er dann auf dem rechten und linken Fahrstreifen zwei nebeneinander fahrende Autos herannahen. Diese lieferten sich dem ersten Anschein nach mit überhöhter Geschwindigkeit möglicherweise ein illegales Rennen, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei.

Um dem Wagen des 33-Jährigen auszuweichen, wechselte eines der Autos vom linken auf den rechten Fahrstreifen, wodurch das zweite Auto, ein BMW, auf den Gehweg abgedrängt wurde, wo es gegen mehrere dort befindliche Pfosten prallte. Anschließend setzte das nicht beschädigte Auto seinen Weg fort. Der 22-jährige Fahrer des verbliebenen zweiten BMW blieb unverletzt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 15.000 Euro.

Zeugen gesucht

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu dem flüchtigen Wagen oder Fahrer machen können. Den ersten Zeugenangaben zufolge handelte es sich um einen schwarzen BMW der 3er-Reihe. Hinweise an die Polizei unter Telefon (0231) 1322321 zu melden.

Lesen Sie jetzt