Im alten "Swabedoo" geht's jetzt spanisch zu

Neuer Pächter für Kult-Kneipe

Neues Leben in den Räumen der Szene-Kneipe "Swabedoo": Nach über einem Jahr Leerstand ist ein neuer Pächter in das Gebäude an der Möllerbrücke gezogen. Fortan wird an der Kleinen Beurhausstraße 26 spanisch gekocht.

DORTMUND

, 25.06.2014, 11:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rundum erneuert präsentieren sich die Räume des alten "Swabedoo": In sie ist jetzt die Tapas-Bar "Chuzo" eingezogen.

Rundum erneuert präsentieren sich die Räume des alten "Swabedoo": In sie ist jetzt die Tapas-Bar "Chuzo" eingezogen.

Das Chuzo ist täglich ab 12 Uhr geöffnet. Mehr Infos unter Tel. 33 02 86 66.

Damit endet für das Gebäude eine lange Gastro-Leidensgeschichte: 2011 hatte das legendäre "Swabedoo" nach 16 Jahren geschlossen. Das "Swabedoo" gilt als Geburtsstätte vom Verein Pankultur und trommelte die weit bekannte Steelband-Tradition Dortmunds ein. Danach versuchte sich die Cocktail-Bar "Fizzgeraldo" im Gebäude, 150.000 Euro steckten die neuen Betreiber nach eigenen Angaben in Umbauarbeiten - und gaben Ende Februar 2013 nach nur anderthalb Jahren wieder auf. Seitdem stand das "Swabedoo" leer. Die zwischenzeitlichen Pläne der Gastro-Kette "Extrablatt", in das Gebäude zu ziehen, hatten sich im Dezember zerschlagen.  

Das Chuzo ist täglich ab 12 Uhr geöffnet. Mehr Infos unter Tel. 33 02 86 66.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt