Im Fredenbaumpark können Spaziergänger wieder über Wasser gehen

Holzbrücke saniert

Spaziergänger im Fredenbaum mussten zuletzt auf eine komplette Runde um den großen Teich verzichten: Die alte Brücke wurde saniert. Nun sind die Arbeiten fertig - sie waren nicht billig.

Dortmund

17.05.2020, 11:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rechtzeitig zur Freiluft-Saison wurden die Arbeiten an der Holzbrücke im Fredenbaumpark fertig.

Rechtzeitig zur Freiluft-Saison wurden die Arbeiten an der Holzbrücke im Fredenbaumpark fertig. © Stadt Dortmund

40 Jahre lang blieb die Holzbrücke im Fredenbaumpark – dem ältesten Stadtpark auf Dortmunder Stadtgebiet – unverändert. Als gemeinsames Projekt des Grünflächenamtes und des Tiefbauamtes wurde sie nun erneuert. Die Arbeiten dauerten acht Wochen.

„Die Konstruktion und Bauweise mit einem stabilen Stahluntergestell sowie einem Holzaufbau entspricht nun wieder dem starken Besucherverkehr, auch vor dem Hintergrund der verschiedensten Veranstaltungen innerhalb der Parkanlage“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Dortmund.

Jetzt lesen

Unter den aktuell geltenden Sicherheitsbestimmungen wurde ein erhöhtes beidseitiges Geländer errichtet. Außerdem gibt es Stützpfeiler mit Verblendmauerwerk in Naturstein.

„Vor dem Hintergrund der beginnenden Freiluftsaison stellt die neuerrichtete Holzbrücke einen wichtigen Verbindungspunkt zwischen den landschaftlich unterschiedlichen Bereichen des Fredenbaumparks dar“, so die Stadt in der Mitteilung weiter.

Die Bezirksvertretung Innenstadt-Nord habe die Erneuerung der Brücke finanziert, und zwar mit einer beträchtlichen Summe: 87.176 Euro habe das Projekt laut Angaben der Stadt gekostet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt