Lkw und Raser: Anwohner beschweren sich über zu viel Verkehr

mlzVerkehrspolitik in Dortmund

Weil der Maienweg vor langer Zeit von der Evinger Straße abgebunden worden ist, müssen sich die Autofahrer andere Wege suchen. Einer führt durch das Streitfeld. Zum Ärger der Bewohner.

Brechten

, 11.09.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Anwohner der schmalen Straße Im Streitfeld in Brechten ärgern sich über die stetige Zunahme an Verkehr vor ihrer Haustür. Bereits 2014 und 2016 hatte sich Sabine Ehrcke mit diesem Anliegen an die Bezirksvertretung Eving gewandt. Vergeblich.

Eine private Baustelle im Maienweg war nun der Tropfen auf den heißen Stein, der dazu führte, sich erneut an das Gremium zu wenden. Denn nun fahren auch noch die Baustellen-Fahrzeuge durch das Streitfeld.

„Eine Bewohnerin konnte sich neulich nur durch einen Sprung in die Hecke vor einem Lkw retten“, sagt Sabine Ehrcke. In der Sitzung am 22. September (16 Uhr im Evinger Schloss), die noch zur alten Wahlperiode gehört, werden sich die Politiker erneut damit auseinandersetzen.

Diese Baustelle am Maienweg hat weiteren Lkw-Verkehr durch die Straße Im Streitfeld zur Folge, sagen die Anwohner

Diese Baustelle am Maienweg hat weiteren Lkw-Verkehr durch die Straße Im Streitfeld zur Folge, sagen die Anwohner. © Andreas Schröter

Hauptproblem ist in den Augen der Anwohner, dass der Maienweg seit rund 30 Jahren von der Evinger Straße abgebunden ist, sodass sich sämtliche Verkehre der umliegenden Straßen durch das Streitfeld quälen müssen. Und weil es in den vergangenen Jahren eine große Bautätigkeit in diesem Bereich gegeben habe, sei dieser Verkehr im Laufe der Zeit immer mehr angewachsen. Ganze Straßenzüge seien hier neu entstanden.

300 Autos in sechs Stunden

„Vor ein paar Jahren habe ich mal die Autos gezählt, die zwischen 9 und 15 Uhr durchs Streitfeld gefahren sind“, sagt Anwohner Ralf Schmidt, „es waren 300“. Besonders gravierend sei das Problem natürlich im Berufsverkehr - also morgens und nachmittags. Da seien es nicht nur viele Autos, es werde auch noch gerast - offenbar weil so mancher etwas spät dran sei. Auch werde teilweise das Autoradio bei offenem Fenster laut aufgedreht.

An dieser Stelle am Maienweg gibt's einen kleinen Fußweg zum Südgebäude der Brechtener Grundschule, sodass sich hier viel Hol- und Bringverkehr abspielt

An dieser Stelle am Maienweg gibt's einen kleinen Fußweg zum Südgebäude der Brechtener Grundschule, sodass sich hier viel Hol- und Bringverkehr abspielt. © Andreas Schröter

Ein weiteres Problem stelle der Hol- und Bringverkehr für das Südgebäude der Brechtener Grundschule dar, denn vom Maienweg aus gibt es einen Fußweg zur Schule, an dessen Ende die Mütter und Väter gern ihre Sprösslinge absetzen oder wieder abholen.

„Warum wurde der Maienweg abgesperrt?“

Die Anwohner wie etwa Christina Steinsick fragen: „Warum ist der Maienweg überhaupt von der Evinger Straße abgesperrt worden? Wer erteilt so viele Baugenehmigungen für Brechten? Schon jetzt fehlt es doch massiv an Kindergarten- und Grundschulplätzen.“

Jetzt lesen

Petra Frommeyer (CDU), die sich neulich in ihrer Funktion als stellvertretende Bezirksbürgermeisterin mit den Anwohnern getroffen hat, hat Verständnis für die Beschwerden. „Sie sind generell berechtigt“, sagt sie. In ihrer Fraktion werde sie beraten, wie mit dem Thema umzugehen sei. Eine Option sei in der Tat die Öffnung des Maienwegs zur Evinger Straße. Und Bezirksbürgermeister Oliver Stens (SPD) sagte: „Wir nehmen uns des Themas an und werden politisch darüber beraten.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt