Die Nashörner im Dortmunder Zoo, hier ein Bild von Anfang 2019, kommen mit dem Mangel an Besuchern ganz gut klar. © Oliver Schaper (Archiv)
Lockdown

Im Video: Ein Corona-Besuch bei Willi und Co im Dortmunder Zoo

Der Dortmunder Zoo ist seit dem zweiten Teil-Lockdown wieder geschlossen. Die Tiere haben keine Menschen mehr zum Gucken. Wir haben ihnen mit der Kamera einen Besuch abgestattet.

Der Zoo ist zu. Die Menschen sind zu Hause, dürfen wegen Corona mal wieder nicht kommen. Damit gibt es kein Show-Programm für die Tiere. Nichts zu sehen für sie weit und breit. Corona-Stille – bis auf den Baulärm, der mal hier, mal da ertönt, weil der Zoo fit für die Zukunft gemacht wird.

Doch für viele Zootiere sind die Besucher positiver Alltagsstress, eine willkommene Abwechslung. Giraffenbulle Zikomo zum Beispiel reckt nach jedem Menschen und Baufahrzeugen, die er in diesen Tagen zu Gesicht bekommt, neugierig den Hals.

Auch andere der 1500 Tiere im Dortmunder Zoo vermissen die Aufmerksamkeit der Besucher. Zoolotse Marcel Stawinoga erzählt im Video, welchen Tieren die Besucher am augenfälligsten fehlen, neben Giraffenbulle Zikomo die Nashörner, Robben und Stachelschweine.

Über die Autorin
Redaktion Dortmund
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite
Gaby Kolle

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.