Jetzt kann man sich für Spontan-Impfungen in Dortmunds Impfzentrum bewerben

Neue Plattform „Impfbrücke“

Was passiert mit Impf-Spritzen, die abends übrig bleiben? In Dortmund können sich ab sofort Impfwillige kurzfristig für frei werdende Impfdosen bewerben. So geht‘s - und diese Voraussetzung gibt es.

Dortmund

, 13.05.2021, 04:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das Dortmunder Impfzentrum auf Phoenix-West

Das Dortmunder Impfzentrum auf Phoenix-West © Thomas Thiel

Da passt man einmal kurz nicht auf - zack, ist man geimpft! Was sich wie ein Scherz anhört, ist am Montag (10.5.) auf Phoenix-West tatsächlich passiert.

Weil zwölf Menschen nicht zur Impfung gekommen waren, gab es im Dortmunder Impfzentrum plötzlich ein Dutzend bereits aufgezogene Spritzen, die unbedingt verimpft werden mussten. Doch die klassischen Abnehmer (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste) waren bereits durchgeimpft. Also wurden kurzerhand Passanten von den Straßen rund ums Impfzentrum „rekrutiert“.

Jetzt lesen

„Die waren erst sehr überrascht, dass jemand die Straße runterläuft und fragt: ‚Möchten Sie geimpft werden?‘“, berichtet Impfzentrumsleiterin Beate Bachmann. Dann sei die Freude aber groß gewesen, alle Impfdosen konnten verimpft werden.

Analoge Warteliste wird ersetzt durch „Impfbrücke“

Eine solche Aktion müsse aber die „absolute Ausnahme“ bleiben, betont Bachmann. Zwischenzeitlich lag deswegen am Impfzentrum eine Warteliste aus, in die sich Impfwillige für diese Fälle eintragen konnten. Auf ihr standen am Mittwochvormittag lediglich vier Namen - kaum überraschend, da diese Möglichkeit, eventuell an Spontan-Impfungen zu kommen, nicht an die große Glocke gehängt wurde.

Die analoge Warteliste war nämlich lediglich ein provisorischer Lückenfüller für eine digitale Dauerlösung des Problems, die nun online geht: Am Donnerstag (13.5.) startet um 12 Uhr die Dortmunder „Impfbrücke“. Auf der Online-Plattform sollen sich künftig Impfwillige digital für eine kurzfristig frei werdende Impf-Dosis bewerben können.

Jetzt lesen

Sofern eine Impfberechtigung vorliegt, die man dem Impffahrplan der Stadt Dortmund entnehmen kann, bietet die Internetseite „https://dortmund.impfbruecke.de“ die Möglichkeit, sich zu registrieren.

Spontan-Impfungen per Zufallsprinzip

„Das System wählt dabei nach dem Zufallsprinzip Impfwillige aus und benachrichtigt diese per SMS über die Möglichkeit, sich spontan impfen zu lassen“, erklärt die Stadt Dortmund in einer Pressemitteilung. „In der Regel wird diese SMS zwischen 18 und 20 Uhr verschickt.“

Impfwillige können dann das Angebot annehmen, indem sie zeitnah, nach Erhalt der SMS, einfach per SMS mit „Ja“ antworten. Hierfür müssen Sie gewährleisten, dass Sie nach dieser SMS-Antwort innerhalb von 60 Minuten im Impfzentrum eintreffen können.

Lesen Sie jetzt