Coronavirus

Inzidenz unter 60: Zahl der Neuinfektionen bleibt relativ niedrig

Bei der 7-Tage-Inzidenz liegt Dortmund voraussichtlich bei unter 60 - und auch sonst entwickeln sich die Corona-Zahlen in Dortmund am Mittwoch in die richtige Richtung.
Unbekannte haben über die Lehne eines Stuhls in einem durch die Corona-Pandemie bedingt geschlossenen Restaurant eine Maske gehängt. © dpa (Symbolbild)

Die Dortmunder Stadtverwaltung meldet am Mittwoch (10.2.) 34 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus. Damit sind aktuell geschätzt 729 Menschen in Dortmund mit dem Erreger infiziert. 1213 Menschen befinden sich laut der Verwaltung in Quarantäne.

Die 7-Tage-Inzidenz beträgt am Donnerstag laut Berechnung der Stadtverwaltung voraussichtlich 55,6. Der verbindliche Wert wird allerdings erst um 0 Uhr vom Robert-Koch-Institut bekannt gegeben.

Seit dem ersten Auftreten von SARS-CoV-2 in Dortmund liegen der Stadtverwaltung insgesamt 17.440 positive Tests vor. 16.436 Menschen gelten als genesen.

Zwei Menschen starben im Zusammenhang mit Covid-19

Zwei weitere Menschen sind laut der Mitteilung im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Dortmund gestorben. Dabei handele es sich um einen 81-Jährigen, der im Krankenhaus verstarb und eine 99-Jährige, die in einer Senioreneinrichtung verstarb. Bei beiden sieht die Stadtverwaltung Covid-19 nicht als Todesursache an.

In den Dortmunder Krankenhäusern werden am Mittwoch 133 Menschen mit Covid-19 behandelt, darunter 23 intensivmedizinisch, davon wiederum 16 mit Beatmung.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.