Bildergalerie

Jahresrückblick - Das war Dortmund 2016

Es wirkt, als sei Silvester erst vor zwei Wochen gewesen - und dennoch ist das Jahr 2016 schon so gut wie vorbei. In unserem Jahresrückblick erinnern wir an besondere Momente, die Dortmund in den vergangenen zwölf Monaten erlebt hat.
29.12.2016
/
Zwei Monate lang war die ehemalige Grundschule Kley das provisorische Zuhause für rund 40 junge Flüchtlinge, die ohne Eltern Dortmund erreicht haben. Im Januar sind die 11- bis 17-jährigen Teenager, die vor allem aus Syrien stammen, wieder ausgezogen. Auf einem großen Transparent, das sie am Zaun angebracht haben, bedanken sich die jungen Zuwanderer für den herzlichen Empfang und die Hilfsbereitschaft der Kleyer Nachbarn.© Foto: Beate Dönnewald
Das Schauspiel Dortmund ist im Februar in den Megastore umgezogen: In bunten Verkleidungen sind Ensemble, Dramaturgen, technische Mitarbeiter und Theater-Fans durch die halbe Dortmunder Innenstadt gezogen. Ziel war der neue Übergangsspielort, der ehemalige BVB-Megastore auf Phoenix-West.© Foto: Stephan Schütze
Seit März verbindet der feuerrote Thalys-Zug Dortmund und Paris mit einer Direktverbindung.© Foto: Oliver Schaper
Mit dem Kopf durch die Wand: Das durften die Schüler des Robert-Bosch-Berufskollegs im April. Zum Unterrichtsbeginn am neuen Standort am U-Turm mussten sie eine Mauer aus Umzugskartons zu Fall bringen. Mit dem Einzug des Robert-Bosch-Kollegs ist der neue Berufsschul-Standort am Dortmunder U komplett. Insgesamt werden dort nun in zwei Kollegs bis zu 6000 Schülerinnen und Schüler in einem Neubaukomplex mit moderner technischer Ausstattung unterrichtet.© Foto: Oliver Schaper
120 Minuten und ein Elfmeterschießen lagen im Mai zwischen Euphorie und Trauer. Vor und während des DFB-Pokalfinales gegen Bayern München fieberten über 100.000 Fans in Dortmund (Foto) und Berlin mit dem BVB mit. Kurz vor 23 Uhr herrschte dann überall nur noch große Enttäuschung.© Foto: Stephan Schütze
Zu übersehen waren die silbernen Würfel nicht. Damit hatte die Spiegelbarrikade schon einmal ein Ziel erreicht: Fast 200 Menschen kamen Anfang Juni, um die Katharinentreppe zu blockieren - Anlass war die große Rechten-Demo am 4. Juni.© Foto: Nils Foltynowicz
Bei Temperaturen über 30 Grad hat es im Juli viele Dortmunder zum Dortmund-Ems-Kanal gezogen: So auch Cheyenne (5), ihre Mutter und Freunde. Sie alle ziehen den Kanal dem Freibad vor, weil er ihnen das Gefühl von Freiheit schenkt, sagen sie.© Foto: Dieter Menne
Am 20. August 2016 brachte das Lichterfest den Westfalenpark zum Leuchten.© Foto: Stephan Schütze
Seit 60 Jahren ist das Fritz-Henßler-Haus ein Zuhause für junge Menschen - und für ihre Musik. Gefeiert wurde der Geburtstag im September. Wer ganz nah an dieses Bild herangeht und seine Fantasie ein klein wenig anstrengt, der kann, ganz leise, ganz zart, die groovige Jazz-Melodie hören, die diese Truppe auf dem Bild da vor vielen, vielen Jahren gespielt haben könnte.© Foto: Fritz-Henßler-Haus
Weite Apfelfelder, die einen gedanklich ins Alte Land oder gar nach Südtirol versetzen. Tatsächlich befinden sich diese jedoch nur 20 Minuten entfernt von der Dortmunder Innenstadt – in Grevel. Es zeigt das Feld an den letzten Tagen, an denen im Jahr 2016 am Hof Mertin am Wolfsacker Äpfel geerntet wurden. Die Saison, die bereits im August beginnt, nahm mit drei letzten Spät-Apfelsorten im goldenen Oktober dieses Jahres ihr Ende.© Foto: Hans Blossey
Blumen, Fotos und eine BVB-Flagge vor dem prächtigen Altar in der Propsteikirche - zur Trauerfeier von BVB-Urgestein Aki Schmidt kamen im November Familienangehörige, Freunde und Wegbegleiter des Verstorbenen in die Innenstadt, um von dem Fußballtalent Abschied zu nehmen.© Foto: Oliver Schaper
Viele der Nummern in der neuen Flic-Flac-Weihnachtsshow erinnern eher an Extremsport als an "klassische" Akrobatik: Seit Mitte Dezember ist der Abenteuerzirkus wieder in Dortmund zu Gast. Wir zeigen die Bilder der Premiere.© Foto: Stephan Schütze
Schlagworte