Zusätzliche Öffnungszeiten sollen Bürgerdienste entlasten

Bürgerdienste Dortmund

Ewige Wartezeiten und zu wenige freie Termine sorgen bei Dortmunder Bürgerdiensten häufig für Ärger. Geänderte Öffnungszeiten sollen die Situation jetzt erst einmal entspannen.

Dortmund

09.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Zusätzliche Öffnungszeiten sollen Bürgerdienste entlasten

Mit den zusätzlichen Öffnungszeiten soll die lange Warterei bei den Bürgerdiensten verkürzt werden. © Dieter Menne

Hoher Kundenandrang bei den Dortmunder Bürgerdiensten sorgt häufig für ewige Wartezeiten und für vorzeitige Schließungen. Termine sind oft erst Wochen später verfügbar. Kunden sind nicht selten verägert. Doch das soll sich jetzt ändern.

Jetzt lesen

Durch zusätzliche Öffnungszeiten wollen Dortmunder Bürgerdienste die Wartesituation entlasten. Bis zum 25. September werden nun auch mittwochvormittags in der Zeit von 7 Uhr bis 12 Uhr allgemeine Öffnungszeiten angeboten. Das teilte die Stadt Dortmund am Montag (8. Juli) mit.

Dies gilt ausschließlich für Anliegen rund um die Themen Einwohnermeldeangelegenheiten (wie die Beantragung von Ausweisdokumenten, An- und Abmeldung des Wohnsitzes) und Kraftfahrzeugangelegenheiten (wie die An- und Abmeldung eines Kraftfahrzeugs). Bisher war eine Vorsprache mittwochs nur mit vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Für die Führerscheinstelle ist Mittwochvormittag nach wie vor eine Terminvereinbarung notwendig.

Alte Öffnungszeiten bleiben bestehen

Das Dienstleistungszentrum ist zudem weiterhin von Montag bis Donnerstag von 7 bis 12 Uhr und an Freitagen von 7 bis 11.30 Uhr geöffnet. Die weiteren Öffnungszeiten der Bezirksverwaltungsstellen sind montags, dienstags und donnerstags von 8 bis 12 Uhr und dreitags von 7 Uhr bis 11.30 Uhr.

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt