Jetzt doch: Messe Intermodellbau in Dortmund wird wegen des Coronavirus verschoben

mlzCorona

Corona hin, Corona her: Bis Dienstag (17.3.) hatte die Messe Dortmund am geplanten Termin für die Intermodellbau vom 23. bis 26.4. festgehalten. Nun gibt‘s einen neuen Termin.

Dortmund

, 20.03.2020, 11:50 Uhr / Lesedauer: 2 min

Um der Corona-Pandemie Herr zu werden, wird das öffentliche Leben in diesen Tagen auf nahezu allen Ebenen drastisch heruntergefahren. Das gilt erst recht für Großveranstaltungen, die zunächst bis 19.4. aus allen Terminkalendern gestrichen sind.

Virologen gehen zurzeit nicht davon aus, dass schon wenige Tage nach Ablauf der Frist die Tore für Messen mit hohem Besucheraufkommen wieder geöffnet werden können. Das müsste jedoch passieren, damit die Intermodellbau wie geplant vom 23. bis 26.4. stattfindet. Dennoch hatte die Messe Dortmund noch bis Dienstag (17.3.) die Fahne für den geplanten Termin der Intermodellbau hochgehalten.

Innerhalb von zwei Tagen änderte sich die Lage

„Sie findet statt“, so war es bis vor Kurzem auf der Internetseite zu lesen. Selbst auf Anfrage dieser Redaktion hieß es noch, „die Vorbereitungen liefen erst einmal weiter.“

Das hat sich binnen zweier Tage schlagartig geändert. Am Donnerstag (19.3.) rollte die Westfalenhalle die Fahne für die Modellbaumesse wieder ein: Sie ist nun doch verschoben - und soll jetzt in einem zweiten Versuch vom 13. bis 16. August stattfinden.

Begründung von Sabine Loos, Geschäftsführerin der Westfalenhallen: Das behördliche Veranstaltungsverbot stehe der Durchführung entgegen, da die Aufbauarbeiten für die Messe, die Tage vorher stattfinden, von der derzeit geltenden der Sperrfrist betroffen seien.

"Vier Wochen vor dem Termin - das ist noch früh"

„Alle Seiten haben auf Hochtouren daran gearbeitet, für die Intermodellbau einen Ausweichtermin zu finden“, so Loos. Die Messe ist beliebt, allein 2019 wurden rund 77.000 Besucher gezählt. Hunderte Aussteller, auch aus dem Ausland, sind dabei. Sie präsentieren einmal jährlich in der Westhalle ihre Produkte aus allen Bereichen des Modellbaus: von Flugzeugen über Eisenbahnen und Schiffen bis hin zu Auto-, Funktions- und Kartonmodellbauten.

Karl-Friedrich Ebe, Messebeauftragter des Modellbahnverbandes Deutschland, der mit gut 30 Ausstellern vertreten ist, sieht in der Verlegung kein Drama. „Wir stehen vier Wochen vor dem eigentlich geplanten Termin, das ist noch relativ früh.“ Er habe andernorts schon Absagen wenige Tage vor dem Start erlebt.

Jetzt lesen

Die Westfalenhalle habe nun den aktuellen Entwicklungen Rechnung getragen, „Und das ist gut so“, sagt Ebe. „Was wir bislang vorbereitet haben, nehmen wir einfach in den August mit.“

Die Messe Dortmund musste - wie viele andere Veranstalter - aufgrund des Erlasses der NRW-Landesregierung bereits die Frühjahrsmessen absagen und auf andere Termine verschieben. "Eine derartige Ausnahmesituation hat es für die gesamte Messewelt noch nie gegeben", betont Hallen-Chefin Loos. Alle bislang verkauften Tickets sollen ihre Gültigkeit behalten.

Lesen Sie jetzt

Die DSW hat ihre Entscheidung vom Donnerstag, die Fahrpläne drastisch zu kürzen, bereits am Freitag revidiert. Busse und Bahnen fahren zum großen Teil weiter wie gewohnt. Von Oliver Volmerich

Lesen Sie jetzt