Jetzt wird's ernst: Kein Widerspruch

18.01.2008, 19:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Kein Widerspruch! Jetzt wird's ernst: Die Stadt ver sendet ab 21. Januar die Grundbesitzabgabenbescheide für 2008 über Abwasser-, Straßenreinigungs- und Müllgebühren sowie die Grundsteuer für die 160 000 Grundstücke und Eigentumswohnungen in Dortmund. Nachdem jedoch das Bürokratieabbaugesetz im November 2007 in Kraft getreten ist, ist ein Widerspruchverfahren nicht mehr möglich (RN berichteten).

Wer jetzt mit dem Bescheid nicht einverstanden ist, muss innerhalb eines Monats nach Zugang beim Verwaltungsgericht Gelsenkirchen klagen.

Die Stadt versucht trotzdem, unbürokratisch zu helfen. Sie empfiehlt zur Vermeidung unnötiger Kosten, sich innerhalb der Rechtsbehelfsfrist mit der Stadtverwaltung in Verbindung zu setzen. Sollte ein Fehler von Amts wegen festgestellt werden, wird der Bescheid geändert.

Stadtkasse und Steueramt sind für telefonische Anfragen gerüstet unter 50-2 64 56 oder 50-2 64 57. Dennoch ist in Spitzenzeiten mit Wartezeiten zu rechnen. Es wird empfohlen, auch die Nachmittagsstunden von 15 bis 18 Uhr zu nutzen. ko

Lesen Sie jetzt