Autor Jörg Hilbert liest Ritter-Rost-Geschichte in alter Ritterburg

mlzBundesweiter Vorlesetag

Jörg Hilbert, der Autor der Ritter-Rost-Bücher, hat mit einer Lesung am bundesweiten Vorlesetag teilgenommen. Dafür nutzte er die passendste Kulisse, die er in Dortmund finden konnte.

Lütgendortmund

, 17.11.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Über 600.000 Vorleseaktionen gab es am Freitag in ganz Deutschland. Das muss organisiert werden. In Dortmund sorgte unter anderem der Verein Dortmunder Kulturhaus dafür, dass freiwillige Vorleser in Kontakt mit denen kamen, die gerne eine Vorlesung ausrichten wollten.

In Lütgendortmund hat dieses System ganz durch Zufall zu einem echten Volltreffer geführt. Der Kinderbuchautor Jörg Hilbert wurde dem Heimatverein Lütgendortmund zugelost.

„Ritter Rost“ für Schüler der Libellen-Grundschule

Und so konnte der Schöpfer der „Ritter-Rost-Bücher“ im Schloss Dellwig auf dem Grund einer ehemaligen Ritterburg lesen.

Seine Gäste waren Schüler der Libellen-Grundschule in der Nordstadt. Für sie war der Ausflug ein doppeltes Abenteuer. Bis auf eine Schülerin hatte keines der Kinder jemals vom Schloss Dellwig gehört, und so gab es neben der Vorlesestunde auch noch einiges Historisches zu entdecken.

Mehr als eine Vorlesestunde

Dabei wird der Begriff Vorlesestunde der Natur der Veranstaltung nicht gerecht. Wer die Ritter-Rost-Bücher kennt, der weiß, dass sie mit CD ausgeliefert werden. Die Lieder darauf sang Jörg Hilbert passend zur Geschichte „Ritter Rost und das Einhorn“ und begleitete sich selbst auf der Ukulele.

Mit den Ritter-Rost-Geschichten hat Jörg Hilbert vor 25 Jahren angefangen. Mittlerweile sind 18 Bücher erschienen.

Lesen Sie jetzt