1200 Jahre Persebeck: Großes Jubiläumsfest fällt Coronavirus zum Opfer

mlzPersebeck-Jubiläum

Seit Beginn der Corona-Krise stand das Fest zum 1200. Persebeck-Jubiläum auf der Kippe. Jetzt wurde es abgesagt – doch es gibt einen kleinen Trost.

Persebeck

, 27.04.2020, 15:10 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Ortsteil Persebeck wird in diesem Monat 1200 Jahre alt. Eigentlich wollten die Menschen im Dortmunder Südwesten diesen besonderen Geburtstag im Sommer mit einem großen Fest würdigen. Wegen der Corona-Krise werden sie nun lange darauf warten müssen.

„Da niemand voraussagen kann, wie sich die Pandemie weiterentwickelt, und um eventuellen Regressforderungen mit Vertragspartnern zu entgehen, haben wir die Reißleine gezogen und noch vor dem allgemeinen Veranstaltungsverbot der Regierung die Absage des Festes beschlossen“, erklärt Helmut Kaufung von der Interessengemeinschaft (IG), die die Aktionen zum Stadtteil-Jubiläum organisiert.

Die Fest-Absage war absehbar

Das Jubiläumsfest, das eigentlich am 20. Juni im Eckbereich von Kruckeler Straße und Grotenkamp stattfinden sollte, stand schon seit einigen Wochen auf der Kippe. So sahen die Organisatoren bereits nach der Verschärfung der weltweiten Krise in der letzten März-Woche ihre Planungen in Gefahr.

Jubiläumsfest in Persebeck fällt wegen Coronavirus aus

Der Ortsteil Persebeck wird im April 1200 Jahre alt. Die geplanten Aktionen zum Jubiläum wurden wegen des Coronavirus verschoben. © Marc D. Wernicke

Eine fünfteilige Reihe mit Vorträgen zur Geschichte Persebecks wurde bereits nach zwei Veranstaltungen im Januar und Februar unterbrochen und auf unbestimmte Zeit vertagt.

Auch OB Sierau war eingeladen

Laut Erklärung der IG sei auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau als Schirmherr der Veranstaltung bereits über die Absage informiert worden. „Wir bedauern dies ganz besonders, da es die letzte Gelegenheit gewesen wäre, unseren Oberbürgermeister in Persebeck bei der Eröffnung der Feier in seinem Amt zu erleben“, sagt Helmut Kaufung.

Jetzt lesen

Auch dem Hombrucher Stadtbezirksmarketing sei die Absage bereits mitgeteilt worden und der Vertrag mit den für das Fest am 20. Juni gebuchten Musikern wurde storniert.

Das Fest könnte 2021 stattfinden

Doch es gibt Hoffnung für die Zukunft: „Abgesagt heißt nun nicht, dass die Feier nicht stattfinden werde“, betont Helmut Kaufung. So habe die IG bereits entschieden, die Feierlichkeiten im Jahr 2021 nachzuholen, falls sich die Corona-Krise bis dahin entspannt.

Die drei noch ausstehenden Vorträge zur Geschichte Persebecks sollen noch in diesem Jahr, „hoffentlich nach den Sommerferien“, in loser Folge gehalten werden. Sollte dies geschehen, werden in den Vorträgen verschiedene Themen behandelt: der Einmarsch der US-Truppen am Ende des Zweiten Weltkriegs, der Ort Persebeck in Gegenwart und Vergangenheit und die Geschichte der Reichsabtei im 9. Jahrhundert.

„Vielleicht ergibt sich durch die Vertagung der Feierlichkeiten auch noch die Möglichkeit, bis zum Frühsommer 2021 eine Festschrift zu erstellen“, so Helmut Kaufung.

Lesen Sie jetzt