Junge Frau außer Lebensgefahr - LKW Fahrer meldet sich bei Polizei

Emil-Figge-Straße

Nach dem schweren Unfall an der Emil-Figge-Straße, bei dem eine 21-jährige Bochumerin lebensbedrohlich verletzt worden war, hat sich noch am Montag der LKW-Fahrer gestellt. Er war zwar nicht der alleinige Verursacher des Unfalls, ist aber ohne zu helfen an der verletzten jungen Frau vorbeigefahren.

DORTMUND

von Von Dennis Werner

, 12.04.2011, 11:01 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Fahrer hatte der jungen Frau, die gerade die Straße überqueren wollte, im Bereich der Kreuzung Emil-Figge-Straße/Hauert ein Handzeichen gegeben. Als die Frau aus dem Sichtschatten des Lasters heraustrat, wurde sie von einem VW Lupo erfasst und durch die Luft auf die Kreuzung geschleudert.Die Fahrerin des Lupos, eine 20-jährige Dortmunderin, blieb an der Unfallstelle. Der LKW-Fahrer aber sei laut Zeugenaussagen losgefahren, habe das schwerstverletzt am Boden liegende Opfer sogar umkurvt. Die Polizei hatte daraufhin offensiv nach einem gelben LKW gesucht.

Der LKW-Fahrer gilt nach ersten Ermittlungen der Polizei als Mitverursacher und auch als Tatverdächtiger einer Unfallflucht. Am Montag stellte er sich zunächst als Zeuge zur Verfügung. Wegen des Unfalls war die Emil-Figge-Straße am Montag für mehr als eineinhalb Stunden gesperrt. Die Notärzte und Sanitäter waren lange damit beschäftigt, die junge Frau noch an Ort und Stelle zu versorgen. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Lesen Sie jetzt