Vier Gefangene der JVA-Dortmund sollen von einer Weihnachtsamnestie profitieren. © dpa (Symbolfoto)
Weihnachtsamnestie

JVA-Gefangene werden zu Weihnachten vorzeitig aus der Haft entlassen

Ausgewählte Insassen der JVA-Dortmund dürfen das Weihnachtsfest 2020 in Freiheit verbringen, obwohl sie ihre Haftstrafe noch nicht abgesessen haben. Dafür kommt bei weitem nicht jeder in Frage.

Die Zahl der vorzeitig aus der JVA-Dortmund entlassenen Gefangenen liegt über Weihnachten 2020 niedriger als in den Vorjahren – und das hat einen einfachen Grund: Die Corona-Pandemie habe im Frühjahr dazu geführt, dass ausgewählte Gefangene zumindest vorübergehend in die Freiheit entlassen wurden.

Eine Maßnahme, die Platz in den Haftanstalten schaffen sollte. Folglich kämen nun weniger Plätze für die Weihnachtsamnestie in Frage. Das geht aus einer aktuellen Pressemitteilung der JVA-Dortmund hervor.

In diesem Jahr dürften nunmehr noch vier weitere Gefangene das Weihnachtsfest in Freiheit genießen, obwohl ihre Haftstrafe noch nicht vollständig verbüßt sei. „Eine landesweite Regelung gestattet es ausgewählten Gefangenen, deren Haftende zwischen November und Januar liegt, bereits über Weihnachten entlassen zu werden”, sagt Anstaltsleiter Ralf Bothge.

Hintergrund der Gnadenregelungen sei die Hoffnung, die vorzeitige Entlassung, etwa hin zur eigenen Familie, könne sich positiv auf die Wiedereingliederung in die Gesellschaft auswirken.

Keine vorzeitige Weihnachts-Entlassung für Sexualstraftäter

Der Weg in die vorzeitige Freiheit sei für die betroffenen Gefangenen aber mit Prüfungen verbunden. So kämen etwa Sexualstraftäter oder andere, deren Haftstrafe noch lange andauere, für eine solche Regelung auf keinen Fall in Frage.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.