Wochenende

Kälteeinbruch: Wetterdienst warnt vor Glatteis in Dortmund

Die Temperaturen sollen am Wochenende in Dortmund schlagartig sinken. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Glatteis und gefrierendem Regen. Das könnte auch Auswirkungen auf den Verkehr haben.
In der Nacht zum 17. Januar hat es in Dortmund kräftig geschneit. Auch für das kommende Wochenende sind in Dortmund Schnee und Glätte gemeldet. © RN-Archiv

Knapp einen Monat vor dem meteorologischen Frühlingsbeginn (1. März) wird es in Dortmund noch einmal richtig kalt: Am Wochenende sollen die Temperaturen verschiedenen Wetterdiensten zufolge unter den Gefrierpunkt fallen. Es könnte schneien und Glatteis droht.

Im Januar haben die Dortmunder vom typischen Klima des Hochwinters wenig mitbekommen. Geschneit hat es nur in wenigen Ausnahmen, und meist waren es kleine Flöckchen, die nicht liegen geblieben sind. An vier Tagen im Januar wurde es in Dortmund sogar wärmer als zehn Grad.

Luftmassengrenze zwischen Nordosten und Südwesten

Im Norden und Nordosten Deutschlands ist es schon seit einer Woche eiskalt. Das liegt dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge an der polaren Meereskaltluft, die im Norden für Neuschnee und Kälte sorgt. In der Mitte und vor allem im Südwesten ist es aufgrund von atlantischer Warmluft eher mild. Das betrifft auch NRW.

Am Wochenende soll sich eine neue Luftmassengrenze über die Republik vom Nordwesten bis in den Osten legen. Vom Nordmeer aus kommt sehr kalte Luft; das Tief „Tristan“ führt hingegen feucht-milde Luft und Niederschläge in den Süden.

Laut mehreren Wetterprognosen soll es in Dortmund bis Samstagmittag (6.2.) mild bleiben. Am Abend sollen die Temperaturen bis auf den Gefrierpunkt sinken. Am kompletten Sonntag sollen die Temperaturen unter null Grad bleiben.

Kommende Woche soll es weiter kalt bleiben

Auch in der kommenden Woche soll es zunächst eisig bleiben. Am Montag kann es tagsüber schneien. Dazu sind Temperaturen von um die minus vier Grad gemeldet. Sie können in der Nacht bis auf minus sieben Grad absinken.

Der DWD meldet für Samstagabend „langanhaltende und teils kräftige Niederschläge“, die „von Schneefall in gefrierenden Regen“ übergehen sollen. Daher müsse bis Sonntagabend mit Glatteis auf Straßen und Wegen gerechnet werden. Der Straßen- und Schienenverkehr könne behindert werden.

Starker Schneefall in Münster gemeldet

In einem Streifen von Niedersachsen und dem Münsterland bis nach Brandenburg könne es „kräftiger und teils unwetterartig schneien“, so der DWD. Gebietsweise könnten zehn bis 25 cm Neuschnee auftreten. Vereinzelt seien auch „Mengen von 30 bis 40 Zentimeter nicht ausgeschlossen“.

Ähnliches zeigt auch die Unwetterwarnung des DWD für Münster. Dort sei zwischen Samstag- und Sonntagabend „insgesamt mit 20 bis 30 cm Neuschnee, vereinzelt auch mit bis zu 40 cm Neuschnee“ zu rechnen. Münster liegt etwa 50 Kilometer nördlich von Dortmund. Für Dortmund wird dies in diesem Maße nicht gemeldet.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.