Kahlschlag an der Autobahn: Im Februar fielen viele Bäume

Natur und Straßensicherheit

An der A45 klaffen Lücken, am Rastplatz Somborn auf der A 40, auch an der A44 in Richtung B1 hat die Säge gesägt: Im Februar hatten die Landschaftsbauer eine Menge zu tun – im Auftrag von Straßen.NRW schlugen sie dicke Lücken in den Baumbestand.

DORTMUND

von Von Tobias Großekemper

, 05.03.2012, 07:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die A 45 im Norden der Stadt. Wegen der Stromtrasse wurden hier Bäume gefällt.

Die A 45 im Norden der Stadt. Wegen der Stromtrasse wurden hier Bäume gefällt.

Die andere Variante ist das „Läutern“, dabei werden einzelne Gehölze herausgeschnitten, damit die Verbliebenen mehr Licht bekommen. Roth begründet die Holzarbeiten mit der Straßensicherheit, Bäume dürften nicht zu weit in Richtung Fahrbahn wachsen, Schilder müssten gut sichtbar bleiben und alles, was bei einem Sturm umgebrochen werden könne, müsse vorher kontrolliert fallen. „Rechtlich einwandfrei“, nennt das Dr. Erich Kretzschmar, Biologielehrer und Vorsitzender des Naturschutzbunds (NABU) Dortmund. Das Problem gäbe es in jedem Jahr, er sieht gerade im Sommer die fehlende Filterwirkung der geschlagenen Bäume als problematisch an. Besonders die Stäube würden durch die Bäume gefiltert. Warum gerade in diesem Jahr der Eindruck entstehen kann, dass mehr als sonst gefällt wurde, erklärt Martin Tadema, Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Dortmund: Neben den üblichen Rückschnitten seien an der A 45 Schneisen unter den Strommasten geschnitten worden.

Das sei im Auftrag der Firma Amprion erfolgt, die dort die Strommasten betreibt. Der Einschlag am Rastplatz Somborn sei bereits jetzt für den späteren Ausbau erfolgt. Jetzt müssen die Sägen regulär bis zum 1. Oktober schweigen. Erst nach Abschluss der Vegetationsphase darf wieder gesägt werden. Ausnahmen sind Verkehrsgefährdungen. Straßen.NRW sägt übrigens nicht selber, die Aufträge werden an Firmen vergeben. Diese wiederum dürfen das geschlagene Holz dann behalten, laut Tadema würde Holzpreis in die gemachten Verträge mit eingerechnet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt