In ihrer Kolumne "Dinner for One" schreibt Charlotte Schuster über Themen, die Singles beschäftigen. © Grafik: Klose
Kolumne „Dinner for One“

Keine Dates mit „Aluhut-Trägern“ – Corona hat mein Dating-Leben verändert

Früher war Dating unkomplizierter. Da mussten sich Singles noch keine Gedanken über den Impfpass ihrer Bekanntschaft machen. Der nächste Teil unserer Single-Kolumne „Dinner for One“.

Über eine lange Zeit mit gefühlten hundert Lockdowns lag mein Dating-Leben still. Aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr habe ich mich nicht getraut, einen Wildfremden kennenzulernen.

Jetzt, wo die Inzidenz in Dortmund ihren Tiefpunkt erreicht hat, nähere ich mich dem Ganzen langsam wieder an. Doch eine Sache am Dating hat sich für mich seit der Pandemie maßgeblich verändert.

Spontane Dates, damit ich noch nichts über meine Bekanntschaft weiß

Vor der Corona-Zeit habe ich mich gerne spontan mit Männern getroffen. Abends auf dem Sofa habe ich mich häufig noch durch zig Tinder-Profile gewischt, in der Hoffnung, den restlichen Tag nicht alleine verbringen zu müssen. Das hat meistens auch super funktioniert.

Das Gute daran war nicht nur, dass ich meinen Abend auf diese Weise in Gesellschaft verbringen konnte, sondern auch dass ich mein „Tinder-Match“ noch nicht wirklich kannte.

Wenn ich nämlich über eine längere Zeit mit einer Person schreibe und dadurch viel über diese erfahre, verliere ich schnell das Interesse. Insbesondere wenn mir auffällt, dass sie gar nicht mein Typ ist. Und das geht schnell.

Mittlerweile frage ich meine potentiellen Dates erstmal aus

Vor der Pandemie war mein Anspruch an mein Tinder-Date in der Regel nur, dass wir uns irgendwo draußen verabreden. Auf diesem Wege hatte ich durchweg die Möglichkeit, mich möglichst schnell vom Acker zu machen.

Mittlerweile sind meine Ansprüche deutlich gestiegen. Bevor ich mich mit einem Mann treffe, lerne ich ihn erstmal besser kennen. Schließlich muss ich ja wissen, wie er zu der Corona-Krise steht.

„Achtest du noch darauf, deine Kontakte weiterhin einzugrenzen? Bist du noch im Homeoffice oder musst du schon wieder regulär zur Arbeit? Wie viele Tinder-Dates hattest du in der vergangenen Woche?“. Das sind keine unüblichen Fragen, die ich meinem potentiellen Date stelle.

Das kommt dem einen oder anderen sicherlich etwas übervorsorglich vor. Obwohl ich geimpft bin, habe ich aber ehrlich gesagt keine Lust darauf, einem „Aluhut-Träger“ zu Nahe zu kommen.

Sind geimpfte Menschen automatisch die attraktiveren?

Impfungen gegen das Corona-Virus sind auch ein großes Thema in der Dating-Welt. Neuerdings kann man bei Tinder sogar Angaben zu seinem Impfstatus machen.

Anfangs war dieses neue Tool sehr ungewohnt für mich und ich wusste nicht, was ich davon halten soll. Ich gebe auf Tinder schließlich auch nicht an, ob ich gegen Masern geimpft bin. Aber wer weiß, vielleicht schafft Tinder es ja, das Impfen dadurch attraktiver zu machen.

Inzwischen bin ich sogar Fan von der Funktion geworden. Ich bin ehrlich: Geimpfte Menschen bekommen einen gewissen Bonus von mir. Häufig entscheide ich danach sogar, ob ich mich für den Wisch nach links oder rechts entscheide.

„Ich bin ehrlich: Geimpfte Menschen bekommen von mir einen gewissen Bonus. Häufig entscheide ich danach, ob ich mich für den Wisch nach links oder rechts entscheide“.

Es mag vielen bestimmt etwas ungerecht vorkommen – ganz nach dem Motto: „Geimpfte werden bevorzugt“. Und ja, für mich sind geimpfte Menschen im Laufe der Zeit attraktiver geworden. Zum einen, weil ich mich bei ihnen unwahrscheinlicher infizieren kann. Zum anderen, weil sie sich solidarisch gegenüber allen zeigen.

Ich möchte nicht mehr an den Impfpass meines Dates

Ich bin gespannt, wann sich Dating wieder ganz „normal“ anfühlen wird. Jedenfalls freue ich mich schon wieder auf die Zeit, wenn ich meine Tinder-Matches nicht mehr fragen muss, wie viele Kontakte sie in der vergangenen Woche hatten.

Wann das soweit ist, wird sich wohl noch zeigen. Wenn diese Zeit kommt, bin ich auf jeden Fall wieder bereit für spontane Dates, an die ich keine Voraussetzungen setzen brauche.

Ich habe nämlich wirklich keine Lust mehr, mir Gedanken über den Impfpass meines Dating-Patners zu machen.

LEBEN UND LIEBEN

Lesen Sie mehr über Singles und beziehungsthemen

Auf der Übersichtsseite „Leben und Lieben“ unserer Zeitungsportale finden Sie Themen rund um Singles, Beziehungen und Liebe Ruhr Nachrichten /Hellweger Anzeiger

Über die Autorin
Freier Mitarbeiter
Neben dem Journalistik-Studium unterstützt Charlotte Schuster die Redaktion in Werne. Im Sommer 2020 hat sie ein Praktikum bei den Ruhr Nachrichten absolviert, welches ihr die schönen Seiten des Lokaljournalismus gezeigt hat.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.