Die Stadt Dortmund berichtete am Dienstag von einem "Serverabsturz". © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild
Corona-Update

Keine Dortmunder Corona-Zahlen am Dienstag – das war das Problem

Die Stadt Dortmund konnte am Dienstag (22.12.) keine Zahl der Corona-Neuinfektionen nennen. Jetzt konkretisiert sie, wo genau das Problem lag. Auch auf das Mittwochs-Update wird das Einfluss haben.

Für Dienstag (22.12) konnte die Stadt keine neuen positiven Testergebnisse auf das Coronavirus vermelden und auch keine weiteren Todesfälle. Das lag aber nicht daran, dass niemand in Dortmund am Dienstag positiv getestet wurde, sondern an „technischen Problemen“, wie die Stadt vermeldete.

Probleme mit Software des RKI

Auf eine erste Anfrage bestätigte Katrin Pinetzki, Pressesprecherin der Stadt Dortmund, dass es sich bei den Problemen um Serverabstürze handelte.

Am Mittwoch konnte die Stadt dann nochmals konkretisieren: So handelte es sich „um Probleme mit der Software ServNet des Robert-Koch-Instituts“, wie Pinetzki mitteilte. Deswegen sei die Übermittlung der Daten in die entsprechende Maske nicht möglich gewesen.

Aufgrund des Defekts seien dennoch keinerlei Daten verloren gegangen. Allerdings berichtet Pinetzki: „Leider ist es nicht möglich, die Zahlen für gestern (22.12) gesondert nachzumelden“, weswegen die Zahlen am Mittwoch wohl deutlich höher als gewohnt ausfallen könnten:

„Stattdessen werden heute kumulierte Zahlen für gestern und heute eingetragen und veröffentlicht.“ Pinetzki verweist zudem darauf, dass das Vorgehen der Stadt in diesem Fall den Richtlinien des RKI entspräche.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.