Kellerbrände im Dortmunder Westen: „Nachbarn sind einfach zu nachlässig“

mlzImmer wieder Einsätze

Die Brand-Serie im Dortmunder Westen macht vor allem Bewohnern in Mehrfamilienhäusern Angst. Am Sonntag (19.7.) brannte es erneut. Eine Anwohnerin kritisiert die Nachlässigkeit ihrer Nachbarn.

Westerfilde

, 19.07.2020, 18:04 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Kellerbrand im Kiepeweg 1 in Westerfilde sorgte am frühen Sonntagmorgen (19.7.) für große Aufregung. Viele Nachbarn standen auf der Straße und beobachteten die Retter bei den Löscharbeiten. Im Keller des Sechs-Parteien-Hauses brannten Unrat und Sperrmüll.

Es ist mittlerweile der elfte Keller-Brand innerhalb weniger Monate im Dortmunder Westen, zu dem die Feuerwehr ausrücken musste. Immer waren Mehrfamilienhäuser betroffen, immer brach das Feuer in den frühen Morgenstunden aus.

„Die Menschen hier haben große Angst“

Monika Hohmann und ihr Mann, die seit 1980 im Kiepeweg 7 in Westerfilde wohnen, wurden durch das Martinshorn der zahlreichen Einsatzwagen geweckt. „Am offenen Fenster haben wir auch den Qualm gerochen und die Rauchwolken gesehen. Überall standen Schaulustige, überall blinkten die Lichter“, erzählt die Sprecherin des Mieterbeirats Westerfilde.

Ihr Mann sei bis 6.30 Uhr draußen gewesen und habe mit einigen Nachbarn gesprochen. „Die Menschen hier haben große Angst“, sagt Monika Hohmann. Um ihre eigene Sicherheit mache sie sich hingegen keine Sorgen: „Weil ich immer darauf achte, dass Kellerfenster, Kellertür und Haustür verschlossen sind.“

„Viele Bewohner sind zu nachlässig oder zu faul“

Leider seien es ausschließlich Altmieter wie sie, die so gewissenhaft seien. „Viele Bewohner sind zu nachlässig oder zu faul und kümmern sich nicht darum, ob die Türen verschlossen sind“, kritisiert Monika Hohmann. Für das Verhalten ihrer Nachbarn habe sie keinerlei Verständnis.

Wie bei den anderen Kellerbränden brannten am Sonntagmorgen auch im Kiepweg 1 Gerümpel und Sperrmüll.

Wie bei den anderen Kellerbränden brannten auch im Kiepweg 1 Gerümpel und Sperrmüll. © Helmut Kaczmarek

Sie sehe nun die Vonovia als Vermieter in der Pflicht. „Sie muss alle Mieter in persönlichen Brief eindringlich dazu auffordern, die Keller abzuschließen“, meint Monika Hohmann. Sie habe bereits dem Objektbetreuer eine E-Mail zu dem Thema geschickt.

Jetzt lesen

Keine Internet-, Telefon- und Fernseh-Verbindung für Vodafone-Kunden

Durch das Feuer, berichtete Monika Hohmann, seien alle Vodafone-Kunden in den Häusern am Kiepeweg aktuell ohne Internet-, Telefon- und Fernseh-Verbindung. „Das entsprechende Kabel wurde beschädigt.“. Ein Vodafone-Techniker wolle sich den Schaden am Montag (20.7.) ansehen.

Insgesamt ermittelt die Polizei in bislang zehn Fällen in Dortmunder Westen wegen Brandstiftung: Zwei Keller brannten in Marten, vier in Lütgendortmund, drei in Kirchlinde und einer in Bodelschwingh. Sie alle kann die Polizei nicht mit einem technischen Defekt erklären.

Jetzt lesen

Die Polizei ermittelt nun auch im Kiepweg 1 die Brandursache und den entstandenen Schaden. Sie bittet weiterhin um Hinweise unter der Telefonnummer 0231 132 7441. Wer in der Nacht und in den Morgenstunden verdächtige Personen bemerkt, solle zudem sofort den Polizei-Notruf 110 wählen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt