Kinder dürfen alles fragen

11.09.2007, 12:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Brünninghausen Kerstin Kurzius Was ist, wenn Eltern mit dem Thema Sexualität unsicher umgehen? Redakteur Peter Bandermann sprach mit der Familientherapeutin und Supervisorin vom Unternehmen "Lebens(t)raum" aus Brünnninghausen über eine wichtige Familienfrage.

Frau Kurzius, wie können Eltern Voraussetzungen für gute Gespräche schaffen?

Kurzius: Eltern sollten ihre Kinder ermutigen, dass sie grundsätzlich alles fragen dürfen. Es gibt keine dummen Lebensfragen. Und wenn Eltern keine Antworten parat haben - sie können sie mit den Kindern erarbeiten. Zuhause muss es Platz geben auch für sonst verschwiegene Themen.

Das geht von heute auf morgen?

Kurzius: Nein, das ist ein Prozess. Dazu gehört auch, dass Eltern sich dazu bekennen, dass sie nicht auf alles sofort eine Antwort wissen.

Was können sie tun, wenn ein Kind, beeindruckt von dem zurzeit aktuellen Schulweg-Thema, verängstigt reagiert.

Kurzius: Dem Kind die Angst nicht ausreden, sondern gemeinsam nach einer Lösung suchen. Fragen, die Kinder auch selbst beantworten können, helfen weiter. Zum Beispiel, um Verstärkung zu finden: Mit wem könntest Du den Schulweg gemeinsam gehen?

www.lebenstraum-familie.de

Lesen Sie jetzt