Kinder und Kultur? Das passt!

13.06.2007, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Huckarde Die ersten Kinderkulturtage - so viel kann man bereits nach dem gestrigen Premierentag sagen - sind ein Erfolg. Bereits bis zu 70 Kinder erlebten gestern Lesungen mit der Dortmunder Buchautorin Kristina Dunker. Weitere 85 werden heute folgen.

Allein 50 Hansa- und Gilden-Grundschüler lauschten im beeindruckenden Ambiente der Kokerei Hansa der Geschichte von Leo und seinen Freunde, die sich auf dem Gelände einer ehemaligen Kokerei allerhand spektakuläre Spielmöglichkeiten aufgebaut haben. Leo lebt auf der Anlage. Doch die Kokerei soll einem Einkaufszentrum weichen. Und der Zeitpunkt der Sprengung rückt näher...

Das Buch ist im Mai erschienen. Reiner Zufall, dass es im Mittelpunkt der ersten Kinderkulturtage Huckarde steht. Aber ein glücklicher Zufall, denn was passt besser, als Kindern einen der markantesten Orte des Stadtbezirks Huckarde - die Kokerei Hansa - mit einer Geschichte näher zu bringen, die auch auf einer Kokerei spielt. «Auf einer Kokerei, die durchaus auch die Kokerei Hansa sein könnte», wie Kristina Dunker gestern betonte. Sie war begeistert von der Atmosphäre: «Toll, die Kinder hören schön zu, sind sehr interessiert.»

Das Lob wird auch Juliane Reiß vom Familienbüro begeistern. Das Büro hatte gemeinsam mit dem Stadtbezirksmarketing die Federführung der Kinderkulturtage übernommen. «Eine schöne Veranstaltung», urteilte sie, «die Kinder aus dem Offenen Ganztagsbereich der Gilden-Grundschule haben sogar eine Leo-Rap geschrieben.»

Auch Schüler des Bert-Brecht-Gymnasiums und Kinder des Kindertreffs Kirchlinde umrahmen die Lesungen mit ihren Beiträgen. Die Gymnasiasten machen Musik auf Abflussrohren. Der Kindertreff glänzte gestern mit Jonglagen. Bre

Zwei Fragen an...

Für die Lesungen heute (10-12 Uhr, 14-16 Uhr) sind noch Anmeldungen, Tel. 50-2 84 03 bzw. 50-2 84 35, möglich.

Lesen Sie jetzt