Hubschrauber-Suche nach Kiosk-Überfall erfolglos – Zeugen gesucht

Fahndung

Die Polizei Dortmund hat in Dorstfeld zwei flüchtige Kiosk-Räuber gesucht, sogar ein Hubschrauber wurde eingesetzt. Die Täter sind allerdings noch weiter auf der Flucht.

Dorstfeld

, 24.05.2020, 21:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am Sonntagabend (24.5.) erreichte die Polizei Dortmund ein Notruf aus dem Dortmunder Stadtteil Dorstfeld. Zwei Personen hatten kurz zuvor einen Kiosk an der Hügelstraße überfallen und anschließend die Flucht ergriffen.

Die beiden Kiosk-Räuber sollen sich schon vor dem Überfall im Umkreis des Kiosks aufgehalten haben, wie Zeugen der Polizei berichteten.

Um kurz nach 20 Uhr haben sie dann den Verkaufsraum betreten. Einer der beiden Täter habe den 48-jährigen Verkäufer mit einer Schusswaffe dazu aufgefordert, Bargeld auszuhändigen.

Der Verkäufer habe jedoch einen Alarmknopf gedrückt, woraufhin die Kiosk-Räuber ohne Beute die Flucht ergriffen und in Richtung Südosten geflüchtet seien, schreibt die Polizei.

Hubschrauber-Fahndung blieb erfolglos

Bei der anschließenden Fahndung habe man trotz Unterstützung eines Hubschraubers keine Erfolge erzielen können. Die Täter seien weiterhin auf der Flucht. Deshalb sucht die Polizei jetzt nach Zeugen.

Laut der Pressemitteilung sollen beide Männer zwischen 1,60 und 1,65 Meter groß und ungefähr 20 Jahre alt gewesen sein.

Der Kiosk-Räuber, der den Verkäufer bedrohte, habe eine schwarz-silberne Schusswaffe dazu benutzt und sei dick gewesen. Zudem habe er leicht abstehende Ohren gehabt. Er habe einen roten Mundschutz, eine schwarze Jacke, Hose und Kappe getragen.

Der Andere habe einen schwarzen Rucksack dabei gehabt. Anders als sein Komplize habe er eine dünne Statur gehabt und einen Bart getragen. Er soll einen schwarzen Mundschutz mit weißen Symbolen, eine schwarze Daunenjacke und Kappe getragen haben.

Hinweise zu den Tätern nimmt die Kriminalwache der Polizei unter Tel. 0231 1327441 entgegen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt