Kein Kita-Besuch bei leichtem Schnupfen: Über diese Empfehlung des Familienministeriums an alle Kitas diskutieren gerade viele Menschen. © picture alliance / Vennenbernd
Coronavirus

Kita-Verbot bei Schnupfen: „Es scheint sich etwas zu bewegen“

In die Diskussion über den Umgang mit leichten Krankheitssymptomen in Kitas könnte Bewegung kommen. Die Stadt Dortmund äußert sich zu Sorgen von Dortmunder Eltern. Und es gibt einen Stichtag.

Eine Gruppe Dortmunder Familien hatte in einem offenen Brief den Umgang vieler Kitas mit Kindern kritisiert, die leichte Krankheitssysmptome zeigen und deshalb zuhause bleiben müssen. Titel: „Mein Kind hat ein Schnüpfchen oder Elternhorror in Coronazeiten“.

Kita-Personal hat keinen eigenen Ermessensspielraum

Stadt Dortmund: Ministerium muss „pandemierelevante“ Symptome festlegen

Das sagt das Ministerium zu seiner Empfehlung

Der eingeschränkte Regelbetrieb gilt noch bis zum 31. August

Über den Autor
Redakteur
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.